+
Ein Wagen des Carsharingunternehmens Book-and-Drive.

Book-and-Drive

Udo Mielke gibt Leitung von Book-and-Drive in Frankfurt ab

  • schließen

Der heute 70-Jährige hat den Carsharing-Anbieter vor 20 Jahren in Frankfurt gegründet. Nun übergibt er an Andreas Hornig und Martin Trillig.

Vor zwanzig Jahren hat Udo Mielke das Carsharingunternehmen Book-and-Drive in Frankfurt gegründet, anfangs mit fünfzig Autos und tausend Kunden. Mittlerweile ist es zum regionalen Branchenführer gewachsen, das 56 000 Kunden und mehr als tausend Fahrzeuge zählt. In diesen beiden Jahrzehnten habe sich Book-n-Drive in einer Marktnische mit sehr schwachen Renditen zu einem der führenden und wenigen profitablen Carsharingunternehmen in Deutschland entwickelt, sagt er. „Ich bezeichne Carsharing gerne als Cent-Geschäft.“

Ein Jahr nach der Gründung gewann er die Deutsche Bahn als Partnerin, eine Kooperation, die mit Flinkster weiter andauert. Auch arbeitet der Carsharinganbieter mit Verkehrsbetrieben, dem Rhein-Main-Verkehrsverbund, Universitäten und Wohnungsbaugesellschaften zusammen, außerdem mit Heag Holding in Darmstadt und der Mainzer Mobilität in Mainz.

Das Wachstum wäre nicht möglich gewesen ohne die Frankfurter Wohnungsbaugesellschaft ABG Holding und den Frankfurter Energiekonzern Mainova. Sie beteiligten sich 2012 mit je 33 Prozent am Unternehmen.

Die Elektrofahrzeuge von Book-and-Drive können an den Ladestationen der Mainova aufladen. Die ABG Holding profitiert davon, dass Kosten für teure Parkplätze bei der Schaffung neuen Wohnraums sinken, wenn für die Mieter Carsharingfahrzeuge bereit stehen.

Die Geschäftsführung übernehmen der Prokurist Martin Trillig und der frühere Basketball-Bundesligaspieler Andreas Hornig. Udo Mielke bleibt dem Unternehmen als Gesellschafter und Berater erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare