+
Wie geht es in Frankfurt nach der Sperrung des nördlichen Mainufers für den Autoverkehr weiter?

Verkehr in Frankfurt

SPD will Park statt Autos am Main

  • schließen

Die SPD im Frankfurter Römer drängt auf eine Verlängerung der testweisen Sperrung des Mainkais für Autos. Dauerhaft will sie, dass die Straße einem Park weicht.

  • Frankfurt: SPD will Mainkai in Park umwandeln
  • Sozialdemokraten plädieren für Verlängerung der Mainkai-Sperrung
  • Koalition uneins über Zukunft des nördlichen Mainufers

Im Streit, ob auf dem Frankfurter Mainkai wieder Autos fahren dürfen oder nicht, hat die SPD im Römer jetzt dafür geworben, den bisher nur bis September versuchsweise gesperrten Teil des nördlichen Mainufers mittelfristig in einen Park umzuwandeln.

Dazu wirbt der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion, Eugen Emmerling, dafür, die testweise Sperrung des Abschnitts zunächst bis Juni kommenden Jahres zu verlängern. Dann könnten die Stadtverordneten nach der Kommunalwahl auf Basis einer aussagekräftigen Verkehrsanalyse eine Entscheidung treffen.

Diskussion um Mainkai-Sperrung in Frankfurt: Kritik an Grünen

Klar nennt die SPD aber jetzt schon das Ziel, dass der Mainkai dauerhaft Radfahrerinnen und Radfahrern sowie Fußgängerinnen und Fußgängern vorbehalten bleiben soll. Emmerling stellt sich vor, dass die Straße zugunsten eines Parks verschwindet, der zum Flanieren und Verweilen einlädt. Vom Römerberg und der neuen Altstadt wären die Menschen dann in wenigen Schritten in einer innerstädtischen Grünanlage, heißt es.

Die SPD macht keinen Hehl daraus, dass sie für diese Pläne in der Koalition mit CDU und Grünen keine Mehrheit findet. Emmerling greift insbesondere die Grünen-Fraktion scharf an, wirft ihr eine „wankelmütige Haltung“ vor. „Wenn wir es jetzt nicht gemeinsam schaffen, wenigstens den Versuch zu verlängern, brauchen wir über eine Verkehrsberuhigung des südlichen Mainufers oder eine Umgestaltung der Berliner Straße nicht zu debattieren“, sagt der Stadtverordnete.

Christoph Manus

Nach dem Streit um die Mainkai-Sperrung plant die Frankfurter SPD nun, die Berliner Straße von vier auf zwei Spuren zu reduzieren. Die CDU widerspricht vehement.

Die Frankfurter Grünen wollen, dass ihre Koalitionspartner CDU und SPD sich am Konzept für Mainkai und Berliner Straße* beteiligen.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare