+
Betonpoller sperren die nördliche Mainuferstraße seit Sommer 2019 ab. Zahlreiche Fahrzeuge suchen sich andere Wege.

Frankfurt

Mainkai-Sperrung in Frankfurt: Autos brauchen länger

  • schließen

Die Sperrung des Mainkais in Frankfurt wirkt sich spürbar auf den Stadtteil Sachsenhausen aus, wie die Analyse eines Navi-Herstellers zeigt.

  • Der Mainkai in Frankfurt ist seit Sommer 2019 für Fahrzeuge gesperrt
  • Die Sperrung wirkt sich auf den Verkehr im Stadtteil Sachsenhausen aus
  • Das zeigt eine Analyse des Navigationsgeräteherstellers Tomtom

Frankfurt - Die Bürgerinitiative „Sachsenhausen wehrt sich“ klagt seit Monaten, dass der Autoverkehr im Süden der Stadt durch die Sperrung der nördlichen Mainuferstraße zugenommen habe. Diese Einschätzung stützte sich bislang auf Momentaufnahmen, auf Beobachtungen, Fotos, Videos. Nun werden die Angaben durch eine Verkehrsanalyse des Navigationsgeräteherstellers Tomtom weitgehend bestätigt.

Sperrung von Mainkai in Frankfurt: Ergebnisse der Verkehrsanalyse

Auf Anfrage der Frankfurter Rundschau hat Tomtom die Verkehrssituation vor und nach der Mainkai-Sperrung auf verschiedenen Straßen in Sachsenhausen analysiert. Erfasst wurde der morgendliche und abendliche Berufsverkehr in der Zeit von 6 bis 9 Uhr sowie von 15 bis 19 Uhr, am Freitag von 12 bis 18 Uhr, weil an diesem Tag die Rushhour früher beginnt und endet.

Die Auswertung beleuchtet Abschnitte der Gartenstraße, des Schaumainkais, der Schweizer Straße und der Untermainbrücke. Die Daten beruhen auf Hochrechnungen in der Zeit vom 1. Januar bis 29. Juli 2019 – vor der Sperrung – sowie vom 30. Juli 2019 bis 31. Januar 2020 – nach der Sperrung. Grundlage sind die Daten der Tomtom-Navigationsgeräte, von Automobilkonzernen und Apple-Smartphones. Auch die Stadt Frankfurt nutzt Tomtom-Daten, um den Verkehrsfluss auf der Plattform Mainziel.de darzustellen.

Mainkai-Sperrung in Frankfurt: Autofahrer brauchen länger

Wie die Auswertung zeigt, brauchen Autofahrer auf dem Schaumainkai, der Untermainbrücke in Richtung Sachsenhausen und der Schweizer Straße nun deutlich länger als vor der Mainkai-Sperrung. Die Gartenstraße ist hingegen kaum betroffen.

Auf dem Schaumainkai in Richtung Westen nahm die Fahrtzeit den Angaben zufolge morgens um 84 Sekunden zu. Abends waren Autofahrer 96 Sekunden länger unterwegs. Betrachtet wurde ein 1344 Meter langer Abschnitt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit nahm in beiden Fällen um acht Stundenkilometer ab. Autos kamen im Durchschnitt nur mit 16 bis 17 Stundenkilometern voran.

Auf dem Schaumainkai in Richtung Osten ist das Bild ähnlich. Autofahrer brauchten morgens neun Sekunden, am Abend 114 Sekunden länger.

Sperrung von Mainkai in Frankfurt: Längere Fahrzeiten in Sachsenhausen

Auf der Untermainbrücke in Richtung Sachsenhausenfloss der Autoverkehr den Angaben zufolge ebenfalls deutlich langsamer. Hier kam es am Morgen zu Verzögerungen von 16 Sekunden, am Abend von 67 Sekunden. In anderen Worten brauchten Autofahrer abends für das kurze Stück von 274 Metern etwas mehr als zwei Minuten statt einer Minute Fahrzeit.

Keine Auswirkungen hat die Mainkai-Sperrung laut Tomtom auf die Gartenstraße in Richtung Osten, einen 463 Meter langen Abschnitt. Hier blieben die Fahrzeiten und die Durchschnittsgeschwindigkeit weitgehend gleich – morgens und abends kamen Autofahrer sogar vier bis fünf Sekunden schneller durch.

Verkehrsdezernat Frankfurt will Analyse der Verkehrsverlagerung nach Mainkai-Sperrung vorlegen

Auf der Schweizer Straße nach Norden, einer 1018 Meter langen Strecke, zeigt sich indes eine Zunahme der Fahrtzeit morgens um 59 und abends um 43 Sekunden. In Gegenrichtung sind es morgens elf und abends 68 Sekunden mehr. Tomtom weist allerdings darauf hin, dass diese Daten nicht auf die Sekunde genau zu interpretieren seien, weil sich die gemessene Strecke während der Untersuchung von 1021 auf 1040 Meter verlängert habe.

„Auf einigen Straßenabschnitten in Sachsenhausen haben sich die Fahrzeiten infolge der Mainkai-Sperrung deutlich verlängert“, hielt ein Tomtom-Sprecher fest.

Das Verkehrsdezernat unter Stadtrat Klaus Oesterling (SPD) hat angekündigt, eine Analyse der Verkehrsverlagerung in Sachsenhausen vorzustellen. Schon im März 2018 wurden die Fahrzeugmengen auf sieben Ausweichrouten zur Mainkai-Strecke festgehalten. Eine erneute Zählung in diesem Monat soll zum Vergleich herangezogen werden. Auf dem Mainkai waren vor der Sperrung 20 000 Fahrzeuge am Tag unterwegs. Die Ergebnisse sollen voraussichtlich im Verkehrsausschuss am 28. April präsentiert werden, teilte ein Sprecher des Verkehrsdezernats mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare