Kultur

Lucas-Filmfestival startet trotz Corona

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Es ist Anmeldestart fürs Kinder- und Jugendfilmfestival in Frankfurt und Wiesbaden. In den Kinos ist wegen Corona diesmal wenig Platz, im Internet umso mehr.

Ab sofort gibt es wieder Eintrittskarten für das Lucas-Filmfestival. Gruppen, beispielsweise Schulklassen, können sich bis 15. September anmelden, und auch Einzeltickets sind jetzt erhältlich für die Reihe, die schon zum 43.-mal junge Filmfans ins Kino einlädt, in diesem Jahr vom 24. September bis zum 1. Oktober

Aber Kino – jetzt, trotz Corona? Wie kann das funktionieren? „Wir freuen uns, dass Lucas auch in diesem Jahr im Kino stattfinden kann“, sagt Jenni Ellwanger vom veranstaltenden Deutschen Filminstitut und Filmmuseum. Zwar in stark reduzierter Form, was die Zahl der Plätze und der Kinos angeht: Im Vorführsaal des Filmmuseums am Mainufer werden weniger als 30 Plätze zur Verfügung stehen, um die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, im Wiesbadener Caligari einige mehr, und das war es dann auch schon mit den Spielorten in diesem Jahr.

Aber: „Es gibt fast alle Filme auch online“, kündigt Ellwanger an, außerdem jede Menge Begleitmaterial. Einzelne Gäste werden wie gewohnt im Kino mit dem Publikum sprechen, etwa Regisseurinnen und Regisseure, Schauspielerinnen und Schauspieler, andere schalten sich live per Internet dazu. „Es ist uns gelungen, eine Vielzahl der Projekte in den digitalen Bereich zu übertragen“, sagt Ellwanger.

Auch für Video-on-demand, also Filme online, wird man sich voranmelden müssen: Auftakt dafür ist am 17. September.

Ins Rennen um die Preise gehen mehr als 40 kurze und lange Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme, hinzu kommen weitere 16 Filme in Nebensektionen und Specials. Gut die Hälfte aller Filme, mehr als 30, sind Deutschlandpremieren. „Ziel ist es, internationale Filmkultur in Zeiten anhaltender Beschränkungen für alle jungen Menschen zugänglich zu machen“, betont das Lucas-Team.

In guten Jahren lockt Lucas mit seinem akribisch zusammengestellten Filmprogramm an die 10 000 Besucherinnen und Besucher. Eine solche Zahl wird in diesem Jahr in den Kinos nicht möglich sein, aber an den Bildschirmen daheim oder in Klassenzimmern durchaus – das geht schließlich bundesweit.

Eine Übersicht der ausgewählten Filme und Angebote sowie alle Informationen sind unter www.lucas-filmfestival.de zu finden. Voranmeldung für Gruppen bis 15. September: per E-Mail an lucas-info@dff.film oder Telefon 069/961 220-678.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare