+
In Frankfurt sollen in den nächsten Monaten 550 Wohnungen des zweiten Förderwegs auf den Markt kommen.

Wohnungsbau

Leichter zur geförderten Wohnung in Frankfurt

  • schließen

Ein neues Portal soll Haushalten mit mittleren Einkommen dabei helfen, eine der Wohnungen des 2. Förderwegs zu finden, die in Frankfurt inzwischen in größerer Anzahl enstehen.

Die Stadt Frankfurt will es Haushalten mit mittleren Einkommen deutlich erleichtern, eine Wohnung des Förderwegs 2 oder des früheren Mittelstandsprogramms zu finden. Diese können nun, wie Planungsdezernent Mike Josef (SPD) am Dienstag erläuterte, auf einer Website per Onlinerechner prüfen, ob sie berechtigt sind, eine der Wohnungen zu beziehen, die je nach Einkommen und Haushaltsgröße für 8,50, 9,50 und 10,50 Euro pro Quadratmeter vermietet werden.

Anschließend können sie beim Amt für Wohnungswesen einen Berechtigungsschein beantragen, den sie Vermietern von Wohnungen des zweiten Förderwegs vorlegen können. Wo genau sie diese Wohnungen im Stadtgebiet finden und wer ihr Ansprechpartner beim Eigentümer ist, steht ebenfalls auf dem neuen Portal „Frankfurt Fairmieten“.

Bisher gibt es, wie Josef vor Journalisten sagte, mehr als 1000 von der Stadt geförderte Wohnungen in Frankfurt, die sich speziell an Haushalte mit mittleren Einkommen richten. In den nächsten zwölf Monaten kämen etwa 550 hinzu. Doch bisher hätten potenzielle Mieter dieser Wohnungen – deren Bau die Stadt mit Quoten durchsetzt – oft nicht gewusst, an wen sie sich wenden sollten und wo es geförderten Wohnraum für ihre Einkommensstufen gebe, sagte Josef.

Umgekehrt hätten Eigentümer trotz der sehr großen Nachfrage in Frankfurt zum Teil Probleme gehabt, Mieter zu finden, die berechtigt seien, eine ihrer Wohnungen des zweiten Förderwegs zu beziehen. Als Folge sei es in einigen Fällen zu längeren Leerständen gekommen, sagte Josef.

Investoren haben in Frankfurt in neuen Quartieren auf 30 Prozent der Wohnbaufläche geförderte Wohnungen zu bauen, je zur Hälfte Sozialwohnungen und Wohnungen des zweiten Förderwegs. Den Bau dieser Wohnungen für Haushalte mittlerer Einkommen fördert die Stadt außer mit zinsgünstigen Darlehen auch mit Zuschüssen. Die Wohnungen des früheren Mittelstandsprogramms fallen nach 20 Jahren, die des neuen zweiten Förderwegs nach 30 Jahren aus der Mietpreis- und Belegungsbindung.

Das neue Angebot  ist unter www.frankfurt-fairmieten.de zu finden. Beratung gibt es beim städtischen Amt für Wohnungswesen unter der Rufnummer 069/21233150 oder per E-Mail an info@frankfurt-fairmieten.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare