Wohnen

Vonovia will handeln

  • Christoph Manus
    vonChristoph Manus
    schließen

Vonovia will sich jetzt unverzüglich um die Beseitigung des Legionellen-Befalls in Mietshäusern in Sachsenhausen kümmern. Das hat der Vorstandschef der SPD-Bundestagsabgeordneten Ulli Nissen versprochen.

Das Wohnungsunternehmen Vonovia will sich, wie die Frankfurter Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen (SPD) mitteilt, unverzüglich um die Beseitigung des Legionellen-Befalls in seinen Mietshäusern an der Mörfelder Landstraße in Sachsenhausen kümmern. Das habe der Vorstandsvorsitzende von Vonovia, Rolf Buch, ihr in einer E-Mail zugesichert. „Sie wissen, dass es sicher nicht zu unserem Geschäftsverständnis gehört, die Gesundheit unserer Mieter zu gefährden. Wir werden aufklären, wie es zu diesem Problem kommen konnte“, heißt es laut Nissen darin.

Die Bundestagsabgeordnete erwartet nun, dass „alle Akteure die Lage endlich ernst nehmen und schnellstmöglich eine Sanierung der Wasserversorgung vorgenommen wird“. Vonovia dürfe den Profit nicht über die Gesundheit stellen, fordert sie.

Nissen hatte nach einem Bericht der Frankfurter Rundschau über die seit sieben Jahren andauernden Missstände vergangene Woche das Wohnungsunternehmen Vonovia und den Frankfurter Gesundheitsdezernenten Stefan Majer (Grüne) zum Handeln aufgefordert. Von Majer habe sie noch keine Antwort erhalten, wieso die Stadt diesen Zustand so lange duldete, teilt sie mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare