Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gockels Kollektion hat das Motto „Der Strand unter dem Asphalt“. Rolf Oeser
+
Gockels Kollektion hat das Motto „Der Strand unter dem Asphalt“. Rolf Oeser

Frankfurt Fashion Week

Laufsteg-Show in Frankfurt: Farbenfrohe Mode, künstlerisch präsentiert

  • Helen Schindler
    VonHelen Schindler
    schließen

Die Mainzer Modedesignerin Anja Gockel hat ihre neue Sommerkollektion diesmal nicht im Adlon in Berlin, sondern zum ersten Mal im Frankfurter Hof in der Mainmetropole präsentiert.

Es regnet leicht am Dienstagnachmittag, doch davon lassen sich die Gäste – und später auch die Models – im Steigenberger-Hotel Frankfurter Hof nicht beirren. „Ich habe mit dem Wetterdienst gesprochen und der sagte mir, es hört jetzt auf zu regnen“, sagt Anja Gockel lachend bei der Eröffnung ihrer Show. Bisher hat die Mainzer Modedesignerin ihre Kollektionen im Adlon in Berlin präsentiert – am Dienstag zeigt sie zum ersten Mal in Frankfurt ihre Sommerkollektion 2022.

„Ich freue mich auf Frankfurt. Die Stadt der Finanzen trifft auf die Kreativität und Inspiration der Mode. Schon jetzt kann ich sagen, dass Frankfurt mich mit offenen Armen empfangen hat“, sagt Gockel. Die Show ist eine der wenigen, die live vor Ort und mit Gästen im Rahmen der Frankfurt Fashion Week stattfindet. Und das gleich zweimal: Um 15 und um 19 Uhr präsentiert Gockel geladenen Gästen die Kollektion mit dem Motto „Der Strand unter dem Asphalt“ auf der Ehrenhofterrasse des Frankfurter Hofs.

Das Motto stehe symbolisch für den Konflikt zwischen engmaschigen Strukturen und der Freiheit des eigenen Lebensglücks, sagt Gockel.

„Gerade in den vergangenen Monaten haben wir wie nie zuvor das Ringen zwischen Selbstbestimmtheit und Einschränkungen kennengelernt“, sagt die Modedesignerin. Dieser Konflikt habe sie bei ihrer Kollektion inspiriert. „Warum nicht bei uns selbst die Freiheit suchen, in unserem eigenem Leben – sich nicht auf das konzentrieren, was nicht geht, sondern einzig auf das, was geht?“ Mit diesem Dualismus spiele sie in ihrer neuen Kollektion.

Aufwendige Choreographie

Eingeleitet von dem typischen Hahnenschrei präsentiert Gockel die farbenfrohe Kollektion am Nachmittag in einer halbstündigen Show bei leichtem Regen. Während die elf Models zu Beginn ganz normal über den Laufsteg schreiten, der sich über Eingangsbereich und Terrasse des Hotels erstreckt, entwickelt sich im weiteren Verlauf eine Tanzperformance. Lia Kemendi hat die Premierenshow aufwendig choreogra-phiert und mit internationalen Tänzerinnen und Tänzern inszeniert. So hat Gockel es auch angekündigt: „Wir lassen die Grenzen zwischen Fashion and Art verschwimmen.“ Auf dem Laufsteg wird gleichzeitig ein Fotoshooting inszeniert; die Fotos werden auf zwei großen Bildschirmen im Außenbereich abgebildet.

Die Farbtöne der gezeigten Kleidungsstücke reichen von hellem Orange über kräftiges Pink und Grün bis hin zu leichtem Rosa. Sie sollen der Kollektion eine starke Präsenz verleihen, ohne laut zu wirken. Auch dank der leichten, fließenden Stoffe weckt die Kollektion Assoziationen mit Sommer und Strand. Die Premierenshow der Mainzerin ist auch im Nachhinein noch unter anjagockel.net/derstrand zu sehen.

Zudem ist in der Autorenbar des Frankfurter Hofs noch bis Donnerstag, jeweils von 10 bis 19 Uhr, ein Pop-up-Store aufgebaut. Dort stellt Anja Gockel ihre aktuelle Mode aus; daneben können Uhren von Sinn, Handtaschen von Picard, Cashmere Accessoires von Edelziege und Parfum von Birkholz erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare