Artist-in-Residence

Künstlerischer Austausch mit Tel Aviv

  • schließen

Die Frankfurter Künstlerin Katharina Schücke geht für drei Monate mit einem Stipendium in die israelische Partnerstadt. Im Austausch kommt die Fotografin Hinda Weiss ins Bahnhofsviertel.

Die Frankfurter Künstlerin Katharina Schücke wird als erste Stipendiatin des Artist-in-Residence-Programms „AIR_Frankfurt“ nach Tel Aviv gehen und dort für drei Monate im Kunstzentrum Artport arbeiten. Im Gegenzug wird die in Tel Aviv und New York lebende Fotografin und Videokünstlerin Hinda Weiss drei Monate zu Gast im Atelierhaus „basis“ im Bahnhofsviertel sein.

„Dieses einzigartige Programm ermöglicht künstlerischen Austausch und verbindet damit Kulturen“, teilte Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) mit. Die beiden Künstlerinnen werden finanziell gefördert sowie mit Wohnateliers und bei der Umsetzung eines Abschlussprojekts unterstützt. Während ihres Aufenthalts haben die beiden die Möglichkeit, an ihren Werken zu arbeiten und sich international zu vernetzen.

Katharina Schücke ist Absolventin der Städelschule und Teil des Künstlertrios HazMatLab. In ihren Arbeiten experimentiert sie mit unterschiedlichen Materialien wie Lack, Schleim oder Kristallen und fertigt Fotocollagen an. Ihre Arbeiten wurden unter anderem in Deutschland, China, den USA und Südkorea ausgestellt.

Hinda Weiss entwirft in ihren Video, Bild- und Soundinstallationen Landschaftskompositionen, die mit lokalen Geschichten aufgeladen sind. Ihre Werke wurden unter anderem im Israel-Museum in Jerusalem und im Palais de Tokyo in Paris ausgestellt.

Während ihres Frankfurtaufenthalts wird die Künstlerin sich am Programm der Jüdischen Kulturwochen beteiligen, die vom 27. Oktober bis zum 17. November stattfinden.

Das Artist-in-Residence-Programm wird von der Stadt Frankfurt jährlich mit 46 000 Euro gefördert. Ein Schwerpunkt liegt auf der Zusammenarbeit mit Frankfurts Partnerstädten. Neben Kooperationen mit Kunstinstitutionen in Antwerpen, Helsinki, Straßburg, Seoul und Kuala Lumpur konnte das Tel Aviver Kunstzentrum Artport in diesem Jahr als neuer Partner hinzugewonnen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare