1. Startseite
  2. Frankfurt

Krankheitsfälle im ÖPNV: Vorher schauen, ob der Zug fährt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Auf einigen S-Bahn- und Straßenbahn-Linien gibt es Ausfälle. R. Oeser
Auf einigen S-Bahn- und Straßenbahn-Linien gibt es Ausfälle. R. Oeser © Rolf Oeser

Krankheitsfälle machen den Verkehrsbetrieben zu schaffen. Teilweise werden Verbindungen ausgedünnt, um die Kapazität auf anderen Linien hochzuhalten.

Wer am Mittwoch mit der Regionalbahn 11 von Bad Soden nach Frankfurt-Höchst fahren wollte, musste länger auf seinen Zug warten. „Aufgrund des hohen Krankenstandes beim Fahrpersonal kommt es zu einzelnen Fahrtausfällen“, meldete der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) auf einer Überblicksseite. Gleiches galt demnach für die Regionalbahn 75 von Wiesbaden über Mainz nach Darmstadt. Außerdem für die RB 58 (Frankfurt bis Aschaffenburg), RB 75 (Wiesbaden bis Aschaffenburg) und RE 9 (Frankfurt bis Eltville), teilte eine Sprecherin der Hessischen Landesbahn mit.

Corona, Grippe oder das RS-Virus sorgen dafür, dass Fahrerinnen und Fahrer oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stellwerke nicht zum Dienst erscheinen. Weil sie krank sind oder ihre Kinder krank sind und ein Elternteil die Kinder betreut. Das betrifft den gesamten öffentlichen Nahverkehr. Allein in Frankfurt liegt der Krankenstand beim Fahrpersonal laut Nahverkehrsgesellschaft Traffiq bei mehr als 15 Prozent.

Neuer Fahrplan für S-Bahnen in der Region

Die Deutsche Bahn hat deswegen schon Fahrpläne bei den S-Bahnen angepasst. Bis zum 8. Januar fahren die Linien S5, S6 und S9 weniger oft. Die S9 (Hanau bis Wiesbaden) fährt bis zum 8. Januar nur von Hanau bis Kelsterbach und fällt im Abschnitt bis Wiesbaden aus. Die Fahrgäste sollen in die S8 umsteigen.

Auf der S8 (Hanau bis Wiesbaden) entfällt das Flughafenshuttle zwischen Frankfurt-Hauptbahnhof und Kelsterbach bis zum 8. Januar. Fahrgäste steigen in die S9.

Die S5 fährt unter der Woche und sonntags regulär, am Samstag fährt sie alle halbe Stunde von Frankfurt nach Bad Homburg/Friedrichsdorf. Die S6 fährt montags bis freitags im Halbstundentakt von Frankfurt nach Friedberg. An den Wochenenden gilt der reguläre Fahrplan. Reisende sollten sich vor der Fahrt noch einmal über die Reiseauskunft informieren, teilte die Bahn mit.

In Frankfurt sind die Straßenbahnlinien 14 und 15 betroffen

In Frankfurt lässt Traffiq die Straßenbahnlinien 14 und 15 schon seit Mitte Oktober (14) beziehungsweise Ende November (15) weniger oft fahren, voraussichtlich noch bis zum 22. Januar, um die Kapazität auf anderen Linien hochzuhalten. Die Linie 14 (Mönchhofstraße bis Ernst-May-Platz) ist nur zwischen Zoo und Ernst-May-Platz unterwegs.

Die Linie 15 (Haardtwaldplatz bis Offenbach Stadtgrenze) fährt nachmittags nicht zwischen Südbahnhof und Offenbach Stadtgrenze. Die vorübergehend eingestellten Buslinien 31 (Hugo-Junkers-Straße bis Zoo) und 79 (Niederrad Bahnhof bis Lyoner Straße) fahren seit 12. Dezember wieder.

Busfahrer und Busfahrerinnen in Hessen fehlen

Traffiq wies darauf hin, dass laut Landesverband Hessischer Busunternehmen (LHO) mindestens 800 Busfahrerinnen und Busfahrer im Land fehlten. „Viele Betriebe arbeiten also mit personeller Unterdeckung. Ein aktuell so hoher Krankenstand führt dann trotz Personalreserve unweigerlich zu Fahrtausfällen“, sagte der Sprecher.

Die Linke im Römer forderte mehr Personal, um den Fahrtausfällen zu begegnen. „Wir haben es hier ganz klar mit einem strukturellen Problem zu tun, das man offensiv bearbeiten muss und das auf gar keinen Fall zu dauerhaften Angebotseinschränkungen führen darf“, sagte Daniela Mehler-Würzbach, die verkehrspolitische Sprecherin der Linken im Römer.

Das Verkehrsdezernat teilte mit, die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) habe keinen strukturellen Personal- oder Fahrermangel durch zu wenige Planstellen. Für das Jahr 2022 sei die Ausbildungsquote erfüllt. Die Fahrschulkurse für Januar und Februar 2023 seien besetzt. Aber auch die VGF bewege sich auf einem umkämpften Arbeitsmarkt.

Übersichtskarte des RMV mit Ausfällen und Einschränkungen: https://bit.ly/3Pqf3RQ sowie Verbindungen unter: rmv.de

Auch interessant

Kommentare