1. Startseite
  2. Frankfurt

Kongress in Frankfurt sucht „Wege zum Frieden“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pitt von Bebenburg

Kommentare

Aber wo soll wirkliche Hoffnung derzeit herkommen? Heizholz-Sammlerin in den Trümmern einer Schule in Isjum.
Welche Lehren sind aus dem Ukraine-Krieg zu ziehen? Das Bild zeigt die Trümmer einer Schule in Isjum. © Evgeniy Maloletka/dpa

Zweitägige Veranstaltung warnt vor „globalem Krieg“. Veranstaltungen im Südbahnhof und im Saalbau Gallus

Bei einem Kongress in Frankfurt diskutieren Gruppen aus der Friedensbewegung am Freitag und Samstag die weltpolitische Lage. Die Veranstaltung trägt den Titel „Wege zum Frieden. Den globalen Krieg verhindern! Abrüsten statt Aufrüsten!“

Veranstaltet wird sie von Attac, den Ärzten gegen den Atomkrieg (IPPNW), der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG-VK), der Kooperation für den Frieden und der Frankfurter Friedens- und Zukunftswerkstatt. Sie urteilen in der Einladung, die „Missachtung anerkannter völkerrechtlicher Prinzipien wie etwa das Verbot von Angriffskriegen“ sei „in beiden ,Lagern‘ eklatant“.

Ex-Diplomat auf dem Podium

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 23. September, um 19 Uhr mit einer Podiumsdiskussion im Saalbau Südbahnhof. Dort diskutieren Michael von der Schulenburg und Wiltrud Rösch-Metzler. Moderator ist Peter Wahl. Von der Schulenburg war als Diplomat für die Vereinten Nationen und die OSZE tätig. Er ist Ko-Autor des Aufrufs „Keine Angst vor Friedensverhandlungen!“, der von einer internationalen Arbeitsgruppe unter Führung des US-Ökonomen Jeffrey Sachs erarbeitet wurde.

Rösch-Metzler war Bundesvorsitzende der katholischen Friedensbewegung pax christi. Moderator Wahl gehört zu den Gründern der Organisation Attac. Dieser Teil der Tagung ist auch online zu verfolgen. Der Link wird bei Anmeldung zugeschickt.

Fortsetzung im Haus Gallus

Am Samstag, 24. September, können sich Interessierte von 10.30 bis 18 Uhr in Arbeitsgruppen austauschen. Tagungsort ist dann der Saalbau Gallus, Frankenallee 111.

Nach der „Konfliktanalyse Ukraine-Krieg“ folgen Diskussionen über nukleare Rüstung, Konsequenzen für die Europäische Union, Sanktionen, die Krise der Nahrungsmittelversorgung und die Möglichkeit eines „eingefrorenen“ Konflikts in der Ukraine.

Anmeldung: tagung-attac@posteo.de

Auch interessant

Kommentare