Geldscheine.
+
Geldscheine.

Kampagne

Komplizierter Haushalt in Frankfurt

  • Claus-Jürgen Göpfert
    vonClaus-Jürgen Göpfert
    schließen

Mit Erklär-Videos will die Stadt den Bürgern Etat und Beteiligungen näher bringen.

Das bisschen Haushalt erledigt der Kämmerer mit links – so sieht es im Video aus, in dem Uwe Becker lachend am Spülbecken steht. Doch so einfach ist die Sache natürlich nicht. Das macht die neue Kampagne zur Erklärung des städtischen Etats und der kommunalen Beteiligungen deutlich, die der Frankfurter Bürgermeister jetzt Journalisten vorstellte.

„Die Notwendigkeit des Erklärens wird größer“, urteilt der CDU-Politiker. In einer Zeit, in der nicht nur der Haushalt der fünftgrößten deutschen Stadt immer komplexer wird und gleichzeitig die Tendenz zu Vereinfachungen wächst, tut Aufklärung not. Deshalb hat der Kämmerer von der Produktionsfirma Erzählfabrik ein multimediales Format mit Erklärvideos produzieren lassen. Und die Moderatorin und Journalistin Julia Nestle versucht, in den Filmen und in einem Interview online komplizierte Sachverhalte verständlich darzulegen.

Es gelte, gerade jüngere Menschen an diese Themen heranzuführen und Transparenz zu schaffen, sagt Becker. Und statt in den beiden dicken Haushaltsbänden mit mehr als 2000 Seiten zu blättern, bewegt sich Nestle durch ein vier Minuten und 51 Sekunden langes Video zum Etat, in dem sie etwa in den leerstehenden früheren Tresor der Stadtkämmerei herabsteigt. Und um die 550 Beteiligungen der Stadt in vier Minuten und 25 Sekunden zu erklären, besucht sie zum Beispiel das Waldstadion und ein Schwimmbad. Wer dann noch nicht genug hat, kann sich ein Interview mit Becker anschauen, das die Journalistin auf dem Römerberg geführt hat.

Vier Tage haben die Dreharbeiten in Anspruch genommen, rund 39 000 Euro hat der gesamte Auftritt gekostet. Der Bürgermeister kann sich gut vorstellen, dieses neue Erklärformat auch auf andere Dezernate der Stadt auszuweiten. Nestle, der die ganze Sache viel Spaß gemacht hat, stünde sicher zur Verfügung.

Die 35-jährige Radiomoderatorin bekennt freimütig, im Laufe der Dreharbeiten viel gelernt zu haben. So habe sie nicht gewusst, dass der Palmengarten, in dessen Nähe sie wohnt, der Stadt gehört.

Unter dem Direktlink www.haushalt-ffm.de oder über www.frankfurt.de/haushaltundfinanzen ist der gesamte Onlineauftritt zu finden. Analog gibt es ergänzend eine Broschüre.

Kommentare