Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurter Römer: Der Wahlkampf zur Kommunalwahl in Frankfurt kann wegen der Corona-Pandemie nicht wie sonst auf der Straße stattfinden.
+
Frankfurter Römer: Der Wahlkampf zur Kommunalwahl in Frankfurt kann wegen der Corona-Pandemie nicht wie sonst auf der Straße stattfinden.

Wahlkampf zu Corona-Zeiten

Kommunalwahl in Frankfurt: Die Frankfurter Rundschau bittet zu Twitter-Interviews

  • Georg Leppert
    vonGeorg Leppert
    schließen

Die Kandidatinnen und Kandidaten beantworten Fragen zur Kommunalwahl in Frankfurt im Kurznachrichtendienst Twitter. Den Anfang macht Martina Feldmayer (Grüne) am Freitag.

Frankfurt – Es ist nicht einfach, in diesen Zeiten die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der Parteien zu treffen. Straßenwahlkampf ist – wenn überhaupt – nur sehr eingeschränkt möglich. Die FR bietet ihren Leserinnen und Lesern nun aber die Möglichkeit, den Politiker:innen Fragen zu stellen. Per Twitter.

Die Interviews über den Kurznachrichtendienst haben sich bereits lange vor der Corona-Krise bewährt: bei der Frankfurter OB-Wahl und bei der Landtagswahl. Der Ablauf ist dabei wie folgt: Eine Stunde lang können die Twitter-Userinnen und -User von ihrem Account aus Fragen stellen.

Frankfurter Kommunalwahl: Grüne Spitzenkandidatin am Freitag im Twitter-Interview der FR

Wichtig: Dabei müssen sie den Hashtag #FRWahlcheck benutzen. Die Politikerinnen und Politiker werden die Fragen dann über ihren Account beantworten. Die Redaktion der Frankfurter Rundschau moderiert die Fragerunde über den Twitter-Account der Lokalredaktion Frankfurt. Am folgenden Tag erscheint eine Zusammenfassung des Twitter-Interviews in der Print-Ausgabe der Frankfurter Rundschau.

Den Anfang macht am kommenden Freitag, 19. Februar, 12 Uhr, Martina Feldmayer. Die Landtagsabgeordnete steht an der Spitze der Liste der Grünen. Die Partei hatte zuletzt mit einem Beschluss für die Günthersburghöfe für Aufsehen gesorgt. Nur die bereits versiegelten Flächen sollen bebaut werden. In der Koalition mit CDU und SPD setzten sich die Grünen für eine Sperrung des Mainkais für Autos ein – leztlich vergebens.

Frankfurter Kommunalwahl: Twitter-Interviews der Frankfurter Rundschau

Weitere Termine: FDP-Spitzenkandidatin Annette Rinn twittert am Mittwoch, 24, Februar, um 13 Uhr. Planungsdezernent Mike Josef, der für die SPD antritt, folgt am Freitag, 26. Februar, um 12 Uhr. Dominike Pauli (Linke) beantwortet am Dienstag 2. März, um 13 Uhr die Fragen der Leserinnen und Leser. Den Abschluss macht CDU-Fraktionschef Nils Kößler, der seine Partei als Spitzenkandidat in den Wahlkampf führt: am Freitag, 5. März, um 15 Uhr. (Georg Leppert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare