Vermisstenfall

Knochenfundauf Deponie

  • schließen

Überreste vermisster Frau liegen im Müll.

Die seit Oktober 2019 vermisste Frankfurterin Iryna Usenko ist tot. Polizeibeamte fanden Knochen der 43-Jährigen auf einer Mülldeponie in Flörsheim-Wicker. Untersuchungen hätten ergeben, dass es sich bei den Knochen um Überreste der vermissten Frau handele, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Usenko war am 23. Oktober als vermisst gemeldet worden, nachdem die als zuverlässig geltende Frau nicht auf der Arbeit erschienen war. Der Ehemann der Vermissten geriet alsbald in Verdacht, da er sich bei Vernehmungen zum einen in Widersprüche verwickelte, zum anderen, weil die Ermittler Blutspuren der Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung im Frankfurter Stadtteil Nied fanden. Aufgrund des Verdachts war der 37 Jahre alte Ehemann am 15. November festgenommen worden. Die Polizei ermittelt seitdem wegen eines Tötungsdelikts und ging nicht mehr davon aus, die Vermisste noch lebend zu finden.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen erhielt die Polizei Hinweise darauf, dass die mutmaßlich getötete Frau im Müll versteckt worden sein könnte. In der vergangenen Woche begann die Polizei damit, 20 000 Tonnen Müllschlacke auf der Deponie in Flörsheim zu durchsuchen. Die Ermittlungen dauern weiter an. Die Polizei will insbesondere wissen, was aus dem blauen Opel Astra geworden ist, mit dem das Opfer zuletzt unterwegs war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare