+
Die Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) vor den "grünen Zimmern" der Klima-Piazza.

Umwelt-Konferenz

Nur noch schnell die Welt retten

  • schließen

Engagement für Umwelt und Klima mal anders: Auf dem Klima-Piazza am Roßmarkt können die Teilnehmer ihre eigenen Projekte, Analysen, Geschäftsmodelle und Ideen vorstellen und diskutieren.

Schon mal von einer „Unkonferenz“ gehört? Die gibt es demnächst auf dem Roßmarkt. Im Gegensatz zur klassischen Konferenz dürfen alle Teilnehmenden an einer Unkonferenz ihre eigenen Themen einbringen, in 30-minütigen Sessions Projekte, Analysen, Geschäftsmodelle, Ideen vorstellen und diskutieren, ob ernsthaft, populärwissenschaftlich, lustig oder kreativ – „und so das Barcamp aktiv mitgestalten“. Aber was ist denn jetzt schon wieder ein Barcamp? Nun, das ist so eine Art Unkonferenz.

Wer’s genau wissen möchte und wer zudem ein Interesse an seiner Umwelt hat, besonders daran, dass es auch in Zukunft noch halbwegs erträglich ist in Frankfurt und Umgebung, der ist genau richtig auf der Klima-Piazza, die am Freitag auf dem Roßmarkt für sechs Tage den Betrieb aufnimmt. Weltverbesserer werden dort erwartet, Zukunftsgestalter und Klimaschützer, die Lust haben, sich zu vernetzen. Aber auch ganz normale Menschen dürfen natürlich kommen und herausfinden, wie man den steinernen Platz in der City zu einem „grünen Wohlfühlort machen kann“.

Das verspricht jedenfalls die Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne). Zuversichtlich machen sie unter anderem vier „grüne Zimmer“, die für die Dauer der Klima-Piazza (30. Juni bis 5. Juli) auf dem Platz stehen werden. Diese mit rankenden Pflanzen bewachsenen Wände spenden Schatten, sie haben Sitzbänke zu beiden Seiten der Vegetation. Sie sollen für Kühlung sorgen, wo an heißen Tagen sonst erbarmungslose Hitze herrscht – auch mental. Denn der Anblick von Natur erleichtert die geschmorte Seele. Rätselhaft eigentlich, dass die Platzplaner daran nicht schon vor Jahren selbst gedacht haben.

Nicht nur Grünzeug und Unkonferenzen bringt die Klima-Piazza, auch diverse Workshops locken an den sechs Tagen ins Zentrum, darunter eine Klimaküche. Talley Hoban, die Lebensmittelretterin und „Schnippelparty-Botschafterin“, zeigt unterhaltsam, wie man Schnitt für Schnitt das Klima schont: mit Streetfood, Achtsamkeit und kulturellem Austausch.

Andere Workshops behandeln Dachgärten oder Urban Gardening (Achtung: mit Anmeldung), und es gibt Podiumsdiskussionen, auch schon am Freitag im Anschluss an die  Eröffnung um 16 Uhr. Mehr Informationen zu der Aktion unter www.bit.ly/klima-piazza.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare