Sag, wo mag das Fenster sein?
+
Sag, wo mag das Fenster sein?

Bilderrätsel

Klappe zu, aber wo in Frankfurt?

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Irgendwoher kennen Sie doch dieses Fenster, oder nicht? Unser neues Bilderrätsel.

Kommen Sie rein, dann können Sie rausgucken: das Fenster – eine der besten Erfindungen der Menschheit. Schon früh besannen sich die Bauherren und Baudamen darauf, Fenster in die Wände ihrer Gebäude einzulassen – oder ins Dach, denn wie schreibt das Onlinelexikon Wikipedia so treffend: „Als Fenster wird im Bauwesen eine Lichtöffnung in einer Wand oder im Dach eines Bauwerkes sowie dessen wind- und wetterdichter Verschluss bezeichnet.“

Bilderrätsel

Wissen Sie was unser rätselhaftes Foto zeigt? Dann gewinnen Sie einen Kaffeebecher und einen Notizblock.

Dazu besuchen Sie im Internet die Seite www.fr.de/gewinnspiel, geben als Lösungswort „Bilderrätsel“ ein und schreiben in der Rubrik „Anmerkungen/Hinweise“, wo das Bild aufgenommen wurde. Einsendeschluss ist am Dienstag, 4. August, um 12 Uhr.

Gewinner und Auflösung lesen Sie in der FR vom Mittwoch, 5. August.

Zudem lassen Fenster nicht nur Blicke hinaus, sondern auch Licht herein, sie dienen der ästhetischen Gliederung der Fassade „und zieren im Idealfall sowohl das Äußere als auch das Innere des Hauses“.

Hier ist das zweifellos gelungen, zumindest, was das Äußere betrifft. Hinein kann man nicht so ohne Weiteres. Womit Sie schon mal einen Hinweis haben, der vielleicht bei der Suche nach dem Standort des Fensters hilft.

Wie alle unsere Bilderrätsel entstammt auch dieses Motiv einem Ort, an dem Sie vermutlich schon ein paarmal waren. Aber sich konkret daran zu erinnern, das ist dann doch immer wieder knifflig, gell? Fest steht: Es ist nicht das Fenster, aus dem Rapunzel gleich das Haar herunterlässt. Auch wird in der Gegend traditionell nicht viel gefensterlt. Falls es den Brauch in Frankfurt gegeben haben sollte, ist er längst aus der Mode gekommen.

Zum Schluss ein Witz: Zwei Männer im Flugzeug. Einer sagt: „Achtung, ich mach das Fenster auf, und die Kiste stürzt garantiert ab.“ Was die schockierten anderen Fluggäste nicht sehen: Der Mann hat einen tragbaren Computer auf dem Schoß, mit dem Betriebssystem Windows, Deutsch: Fenster. Auch da schätzt man sie. Aber wo ist denn nun unser Frankfurter Fensterladen?

Kommentare