Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Zoogesellschaftshaus in Frankfurt.
+
Das Zoogesellschaftshaus in Frankfurt.

Zoogesellschaftshaus Frankfurt

Kinder zur Kultur

  • Thomas Stillbauer
    VonThomas Stillbauer
    schließen

Der Frankfurter Magistrat sieht das Theater im Zoogesellschaftshaus auf dem Weg und will nun die offizielle Legitimierung von den Fraktionen.

Nächster Schritt zum neuen städtischen Kinder- und Jugendtheater: Die Museumsbausteine Frankfurt GmbH soll prüfen, wie sich das Projekt im Zoogesellschaftshaus verwirklichen lässt – in der Nachbarschaft zu verbesserter Gastronomie, Zooverwaltung und dem Fritz-Rémond-Theater.

Der Plan fürs Jugendtheater steht längst im Raum. Das Parlament hatte den Magistrat beauftragt, ein Konzept zu erarbeiten; nun holt sich die Stadtregierung in einem weiteren Magistratsvortrag die offizielle Legitimierung von den Fraktionen.

Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) ist guter Dinge: „Ich freue mich sehr, dass wir jetzt einen Schritt weiter sind.“ Kinder und Eltern warteten seit langem auf das Theater. Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) wünscht sich das Projekt als Begegnungsstätte, um Kinder an Kultur heranzuführen: „Es soll einen Werkstattcharakter haben, die Besucher sollen nicht nur zuschauen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare