+
So sieht ein Kinderstadtplan aus, zeigen Kinderbeauftragter Ronald Bieber und Christine Noth vom Kinderbüro.

Kinder in Frankfurt

Entdecken, wo ein Bolzplatz ist: Neue Pläne führen Kinder durch ihren Frankfurter Stadtteil

  • schließen

Zehn der insgesamt 41 Frankfurter Kinderstadtpläne wurden auf den neuesten Stand gebracht. Mit neuer Kartenbasis aus dem Stadtvermessungsamt sind nun alle Straßen zu finden.

Rund um das Piratenschiff im Riedberger Kätcheslachpark ist es am Montagmorgen ungewohnt ruhig. Nur wenige Kinder turnen auf den Holzkonstruktionen herum oder spielen im Sandkasten mit Schaufeln und Förmchen. Lange werde die Ruhe auf dem Spielplatz heute nicht halten, vermutet Ronald Bieber, Kinderbeauftragter des Riedbergs. So leer wie zu dieser Zeit sei es selten auf dem „beliebtesten Spielplatz des Riedbergs“, sagt er.

Neben dem hölzernen Piratenschiff stellt Christine Noth vom Frankfurter Kinderbüro gemeinsam mit Bieber die neuen Kinderstadtpläne vor. Auf den Stadtplänen des Kinderbüros ist eingezeichnet, welche Sport-, Spiel- und Bolzplätze es für Kinder in der Nähe gibt. Auch die eigene Schule oder Kita lässt sich auf der Karte leicht finden. „Die Stadtpläne sollen auf das Angebot an Freizeitaktivitäten hinweisen und den Kindern ihre Stadtteile näher bringen“, sagt Noth.

Auch der Spielplatz im Kätcheslachpark ist auf dem neuen Riedberger Stadtteilplan mit einem Symbol verzeichnet. Die letzte Aktualisierung der Pläne gab es im Jahr 2010, erklärt Noth. Der 2016 eröffnete Piratenspielplatz war auf dem alten Stadtteilplan bislang nicht vermerkt - ebenso wenig das angrenzende Neubaugebiet.

Frankfurt verändert und erneuert sich

„Man merkt, wie viel sich in Frankfurt zur Zeit verändert und erneuert und wie wichtig es ist, diese Erneuerungen auch zu kommunizieren“, sagt Bieber. Er hat bei der Überarbeitung des Stadtplans eng mit dem Kinderbüro zusammengearbeitet. Insbesondere in den Stadtteilen Riedberg, Kalbach und Gallus habe sich in den letzten Jahren viel getan, stimmt auch Noth zu. Mit neuer Kartenbasis aus dem Stadtvermessungsamt sind nun alle Straßen zu finden.

Es sei höchste Zeit gewesen, die alten Pläne noch einmal zu überarbeiten. Insgesamt wurden zehn der 41 Stadtteilpläne auf den neuesten Stand gebracht. Damit Kinder die Karten auch selbstständig nutzen können, hatten Frankfurter Kinder im Jahr 1992, als die erste Auflage der Pläne erschien, geholfen, die Symbole zu gestalten. Neben Spielplatz und Schwimmbad befinden sich unter anderem Symbole fürs Kino, Museen, Polizeiwachen und Feuerwehren in der Legende des Stadtplans. Auf der Rückseite des jeweiligen Stadtteilplans ist außerdem eine Karte von ganz Frankfurt gedruckt, auf der die Kinder einige Favoriten wie den Zoo, den Palmengarten oder die Deutsche Nationalbibliothek finden.

Schon im vergangenen Sommer habe das Kinderbüro damit begonnen, die alten Stadtpläne zu überarbeiten, sagt Noth. Doch eine Stadt, die sich ständig verändere, auf einem Stadtplan festzuhalten, habe sich als Herausforderung erwiesen.

Irgendwann musste der Stadtplan eben in den Druck, sagt Noth. „Auch wenn klar ist, dass da in nächster Zeit noch viel mehr dazu kommen wird“.

Die Pläne

Das Frankfurter Kinderbüro gestaltet gemeinsam mit dem Stadtvermessungsamt Kinderstadtpläne . Sie sollen Kinder auf die verschiedenen Spielmöglichkeiten in den Stadtteilen und ganz Frankfurt verweisen. Jetzt wurden zehn der 41 Stadtteilpläne überarbeitet.

Alle Kinderstadtpläne liegen ab sofort kostenfrei im Frankfurter Kinderbüro aus. Außerdem stehen die Pläne auf www.kinderbuero-frankfurt.de zum Download bereit. prjm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare