1. Startseite
  2. Frankfurt

Keine weiteren Ramschläden, bitte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claus-Jürgen Göpfert

Kommentare

Der bevorstehende Abriss der Zeilgalerie kann eine Chance für die Shopping-Meile bedeuten.
Der bevorstehende Abriss der Zeilgalerie kann eine Chance für die Shopping-Meile bedeuten. © imago stock&people

Der Abriss der Zeilgalerie ist nur konsequent und kann eine Chance für die Zeil und das Einkaufspublikum bedeuten. Was die Shopping-Meile jedoch nicht braucht, sind weitere Ketten-Dependancen, die Minimallöhne zahlen. Ein Kommentar.

September 1992: Die Frankfurter Stadtgesellschaft trifft sich bei der Eröffnung der Zeilgalerie. Oberbürgermeister Andreas von Schoeler (SPD) steht neben dem gefeierten Bauherren Jürgen Schneider. Keine zwei Jahre später taucht der Immobilienkaufmann unter und wird 1995 wegen Milliardenbetrugs verurteilt. Fortan hat die Zeilgalerie ein Imageproblem. Doch nicht daran ist das Einkaufszentrum nach mehr als zwei Jahrzehnten jetzt endgültig gescheitert. Der enge Zuschnitt des Grundstücks führte zu einer architektonischen Lösung, die es von vorneherein schwierig machte, die mehr als 50 Läden auf neun Ebenen wirtschaftlich zu betreiben. Viele Menschen scheuten die langen Laufwege im Inneren des Hauses.

Den letzten aufwendigen Rettungsversuch durch Umbau unternahm 2009 die IFM Immobilien, die mehr als elf Millionen Euro investierte. Doch auch das fruchtete nichts. Seit Jahren wurde deshalb über den Abriss des Gebäudes diskutiert. Er ist jetzt nur konsequent. Und er kann eine Chance für die Zeil und das Einkaufspublikum bedeuten.

Durch die Verbindung mit dem angrenzenden Kaufhof ergeben sich beim Neubau künftig ganz andere architektonische Möglichkeiten. Vor allem eines aber ist wichtig für die Menschen: das Einkaufsangebot, das neu entsteht. Die Zeil braucht keine weiteren Filialen von Ramschläden. Keine weiteren Ketten-Dependancen, die Minimallöhne zahlen. Für den ohnehin schwächelnden Konkurrenten Karstadt ist die Expansion von Kaufhof keine gute Nachricht. Karstadt wird es noch schwerer haben zu bestehen.

Auch interessant

Kommentare