+
OB Peter Feldmann (2.v.l.) übergibt den Goldenen Schlüssel zum Rathaus.

Karnevalisten

Karneval in Frankfurt: Feldmann gibt den Römer auf

  • schließen

Die Karnevalisten stürmen das Rathaus - aber nicht ohne „Palaver“ mit dem Oberbürgermeister.

Es ist gute Tradition, dass in Frankfurt am Karnevalssamstag die Karnevalisten den Römer mit Kanonenschlägen erobern, die Bürgerwache verdrängen, den Oberbürgermeister nötigen, den Goldenen Schlüssel zum Rathaus zu übergeben, auf dass sich die Tore zum Ratskeller öffnen und die Menschen hineinströmen.

So auch in diesem Jahr. „Aber vorher gibt’s ein bisschen Palaver“, sagt Axel Heilmann, Präsident des Großen Rats. Umsturz ja, aber zivilisiert.

So ruft Heilmann, der auf dem Justitiabrunnen residiert, Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) zu sich hinauf. Dort sprechen sich beide gegen Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und Ausgrenzung aus. „Das hat in der Fassenacht nichts zu suchen“, sagt Heilmann; für so ein Verhalten hätten die Frankfurter kein Verständnis, ergänzt Feldmann. An die Opfer von Hanau wird in einer Schweigeminute gedacht.

Dann geht Feldmann ins Rathaus zurück, Heilmann kündigt den Ansturm an, Kanonenschläge donnern, der Oberbürgermeister zeigt sich auf dem Balkon und gibt sich kämpferisch: „Der Römer wird niemals fallen.“

„Sie haben die IAA verekelt“, sagt Heilmann. „Dafür bekommen wir eine Fleischwurstmesse und einen Handkäs-Triathlon“, behauptet Feldmann.

„Wir haben jetzt Dorscht und Hunger, uns ist kalt, es ist windig“, sagt Heilmann. „Was wollen Sie denn, Rentner können für einen Euro durch ganz Hessen fahren“, meint Feldmann.

„Was wir wollen, ist Bier und Äppler für einen Euro und das Rippchen für 2,50 Euro“, hält Heilmann dem entgegen. „Außerdem sind die Gebühren für den Karnevalsumzug am Sonntag zu hoch.“

So geht das noch eine Weile hin und her, irgendwann erscheint Feldmann auf dem Balkon, schwenkt eine weiße Fahne, neben ihm Jan Schneider und Robert Lange (beide CDU), doch das Mikrofon gibt der Oberbürgermeister nicht aus der Hand. Den Goldenen Schlüssel zum Römer schon: um 14.03 Uhr. „Wird aber auch Zeit“, meint ein Karnevalist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare