Kalbach

Wohnen für Senioren in Frankfurt-Kalbach

  • schließen

Der Ortsbeirat im Frankfurter Stadtteil Kalbach sieht den geplanten Neubau am „Brombeerfeld“ skeptisch. 

Seit Jahren steht der Einsatz für zusätzliche Seniorenwohnungen in Kalbach auf der Agenda des Ortsbeirats 12. Dem nach wie vor großen Bedarf an Sozial- und Altenwohnungen im Ortsbezirk sollte im Frühjahr mit dem Bau von drei Wohnhäusern auf dem Grundstück „Im Brombeerfeld“ Abhilfe geschaffen werden. Mit Enttäuschung musste das Gremium nach Vorstellung des Bauvorhabens durch die Frankfurter Orgler-Gruppe feststellen, dass keine Belegungsbindung für Senioren vorgesehen war.

Zwar werden die 30 neuen Wohnungen als altersgerecht vermarktet, doch mit einer Größe zwischen 80 und 120 Quadratmetern fallen sie für Seniorenwohnungen ungewöhnlich groß aus. Wann mit dem Bezug der Wohnungen zu rechnen ist und zu welchen Konditionen, konnte die Orgler-Gruppe auf Nachfrage der FR nicht beantworten.

Obwohl es sich um barrierefreie Wohnungen handelt, bezeichnet die Kalbacher Seniorenbeirätin Gisela Stamm sie aufgrund ihrer Größe dennoch als „ungeeignet für seniorengerechtes Wohnen“. Da die Wohnungen ohne Belegungsbindung auf dem freien Markt angeboten werden, steht zu befürchten, dass Senioren künftig mit Familien um den benötigten Wohnraum konkurrieren müssen.

Laut Ortsvorsteherin Carolin Friedrich (CDU) hat eine vom Ortsbeirat 12 angeregte Prüfung ergeben, dass das Bauvorhaben die rechtlichen Auflagen für altersgerechtes Wohnen erfüllt und es in diesem Falle für das Gremium „leider keine weiteren Handlungsmöglichkeiten gibt“.

Auch wenn es laut einer Stellungnahme des Magistrats derzeit keine bauaufsichtlichen Anfragen bezüglich der Errichtung weiterer entsprechender Wohnungen gibt, wird sich das Gremium auch zukünftig für den Bau von Sozial- und Seniorenwohnungen im Ortsbezirk einsetzen, so Friedrich abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare