Die gute Tat

Frankfurt: Riedbergschüler spenden an Tafel

  • schließen

Ehrgeiziges Ziel für den guten Zweck: Vergangenes Jahr kamen 70 Kisten mit Lebensmittel zusammen. Das wollen die jungen Leute toppen.

Rund 70 Kisten voller Lebensmittel sind vergangenes Jahr für die Frankfurter Tafel zusammengekommen. Dieses Jahr sollen es noch mehr werden, wünscht sich Celina Steinwand. Die Schülerin des Gymnasiums Riedberg hatte mit einer Gruppe Schülern und zwei Lehrern im Rahmen einer Projektwoche eine Sammelaktion initiiert. Ihre Mitschüler sollten so viele Lebensmittel wie möglich mitbringen und sie dem Verein spenden.

Dabei war Celina Steinwand aufgefallen, dass viele Jugendliche die Wohltätigkeitsorganisation, die Essen an Bedürftige verteilt, gar nicht kennen oder nicht genau wissen, was sie macht. So beschlossen die Schüler, auch dieses Jahr wieder Gutes zu tun: Am heutigen Donnerstag soll wieder gesammelt und sortiert werden. Die 17-Jährige hofft, dass Eltern mithelfen, damit noch mehr zusammenkommt. Die Zwölftklässlerin findet es sehr wichtig, sich sozial zu engagieren. „Viele der Jugendlichen bekommen nicht viel mit, was außerhalb ihres Sichtfelds passiert.“ Dabei gebe es so viele Möglichkeiten zu helfen. Vielleicht könnten solche Aktionen inspirieren und neue Projekte anstoßen.

Bei der Projektwoche sammelte ihre Gruppe nicht nur für die Tafel. Sie besuchten auch die Kindereinrichtung Arche Frankfurt. Die Schüler überlegen nun, den Kindern dort regelmäßig bei den Hausaufgaben zu helfen.

Steinwand hofft, dass das Projekt weitergeführt wird, wenn sie die Schule verlässt und dass es Nachahmer findet. Denn bislang veranstalteten nur wenige Frankfurter Schulen ähnliche Sammel- und Spenden-Aktionen, hatte die Tafel berichtet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare