+
Fussballtraining beim FC Kalbach.

Kalbach

Neue Umkleiden für den FC Kalbach

  • schließen

Die Kicker des FC Kalbach warten auf die Sanierung ihrer Umkleidekabinen. Jetzt setzt sich der Ortsbeirat 12 dafür ein.

Der Ortsbeirat 12 drängt darauf, dass die Umkleiden des FC Kalbach (FCK) noch in diesem Jahr saniert werden. Ursprünglich sollten die Kabinen schon im vergangenen Jahr instand gesetzt werden. „Die Sanierung sollte in drei Monaten abgeschlossen sein“, teilt der Erste Vorsitzende des Vereins, Reinhard Vanhöfen, mit. Doch daraus wurde nichts.

Zwar sei die Planung 2019 mit der Stadt gut gelaufen, so Vanhöfen, sie habe aber aufgrund einiger später festgestellter baulicher Eigenschaften des Gebäudes so nicht umgesetzt werden können. Dadurch habe sich der Prozess verzögert.

Dennoch mussten die Sportler sich nicht im Freien umziehen. „Es sind zwei Umkleiden, über die wir reden“, erklärt der Vereinsvorsitzende. Zusätzlich gebe es auf dem Sportgelände Am Hopfenbrunnen weitere Kabinen. Die Stadt habe aufgrund der Sanierung auch Umkleidekabinen-Container aufgestellt.

Nichtsdestotrotz wünscht sich nicht nur der Verein, dass der Umbau zeitnah fertig wird. Der Ortsbeirat 12 hat nun einen interfraktionellen Antrag verabschiedet, mit dem das Stadtteilgremium den Magistrat bittet, die Sanierung bis spätestens zum Ende des zweiten Quartals dieses Jahres abzuschließen.

Schließlich nutze neben dem FCK auch der Riedberger SV die Sportanlage, in Ermangelung einer anderen Spielstätte – denn die Sportfläche östlich der Altenhöferallee sei seit mehr als zehn Jahren nur geplant, heißt es in dem Antrag. An diesem Zustand werde sich so schnell nichts ändern, deswegen pocht das Stadtteilgremium auf einen schnellen Abschluss der Sanierungsarbeiten.

Allerdings überschattet die aktuelle Corona-Krise gewissermaßen die Dringlichkeit der Umbauarbeiten. So hat der Hessische Fußballverband bis mindestens 10. April den kompletten Spielbetrieb abgesagt. Ob es direkt ab dem 19. April weitergeht, wenn das vom Land Hessen verordnete Veranstaltungsverbot vorerst ausläuft, scheint allerdings aus jetziger Sicht mehr als fraglich. „Jetzt hat sich das Problem aufgelöst bis auf weiteres“, meint auch Reinhard Vanhöfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare