1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Kalbach-Riedberg

Kletterschiff am Kalbach

Erstellt:

Von: Kiki Bruder

Kommentare

Der neue Abenteuerspielplatz liegt direkt am Kalbach.
Der neue Abenteuerspielplatz liegt direkt am Kalbach. © christoph boeckheler*

Kinder und Erwachsene bauen einen Piratenspielplatz. Eine Woche lang haben sie gemensam gewerkelt – am heutigen Freitag wird die Anlage am Kalbacher Stadtpfad eröffnet

Heute kann endlich gespielt werden! Die ganze Woche lang haben Kinder und Erwachsene gebaut, geschleppt und geschwitzt, damit der Spielplatz am Kalbacher Stadtpfad am Freitag fertig wird. Für Mädchen und Jungen, die noch keine handwerkliche Erfahrung haben, sei das eine tolle Erfahrung, sagt Zoé Rothmann vom Kinderbüro, die das Projekt leitet.

Jeder, der einen Eimer tragen oder einen Pinsel halten konnte, wurde gebraucht. Auf der Wiese gegenüber der Baustelle an der Design-Station konnten etwa Fische, Seepferdchen sowie eine Galionsfigur für das Kletterschiff bemalt werden. Wegen der direkten Nähe zum Kalbach hatten sich viele Kinder einen Wasserbezug gewünscht. Neben dem großen Kletterschiff gibt es eine Schaukelinsel, ein Sandfloß und einen Leuchtturm. Der war ursprünglich gar nicht geplant. Die Idee kam im Verlauf der Bauwoche auf und wurde direkt umgesetzt. „Bis zum Ende sollten Gestaltungsmöglichkeiten offenbleiben“, sagt Rothmann.

Die Geschwister Leander (6) und Theodor (11) waren an mehreren Tagen auf der Baustelle und haben unter anderem eine Bank mitgebaut und Holz gefräst. Dabei kam den Kindern viel Verantwortung zu. „Die verlassen sich da einfach auf einen“, sagt Theodor. „Wenn was schiefgeht, dann geht es wirklich schief.“ Auch Verena, die Mutter der beiden, findet das Projekt toll. „Anfangs hatte ich Sorge mit so vielen Kindern auf einer Baustelle, aber die machen das hier echt toll.“

Eröffnung am Freitag

Vor drei Jahren hatte Eva Maria Lang, die Kinderbeauftragte von Kalbach, erstmals den Antrag gestellt, den maroden Spielplatz im Rahmen des Spatz-Programms zu erneuern. Es ist ein Kooperationsprojekt zwischen Kinderbüro und Grünflächenamt, bei dem Kinder zu Fachleuten für ihr Gebiet werden. Sie werden in Ideenfindung, Planung und Bau der Spielplätze eingebunden. Der Spielplatz war vor 18 Jahren schon einmal mit der Hilfe von Kindern gebaut worden. Eine Renovierung hatte er dringend nötig.

Anfang der Woche musste Lang noch bangen. Montagmorgen standen nur rund 30 Helfer:innen zur Stelle. Zwei nahe Kindergärten konnten wegen Personalmangel nicht helfen. Dann kamen immer mehr Freiwillige und fragten ob sie mitanpacken dürften. „Am Dienstag waren wir fast 70 Leute – Groß und Klein!“, sagt Rothmann. Neben dem Kinderbüro und dem Grünflächenamt ist die Firma Alea vor Ort, die partizipative Bauprojekte mit Kindern realisiert. Viele Hände waren nötig, um den Piratenspielplatz innerhalb einer Woche zu bauen. „Wir haben versucht einen riesigen Stamm zu acht zu transportieren und mussten schnell wieder aufgeben. Am Ende haben wir es mit 18 Leuten geschafft“, sagt Rothmann.

Kinderbeauftragte Lang ist stolz: Für sie ist es der schönste Spatz-Spielplatz Frankfurts: Welcher Spielplatz hat denn bitte einen Bach?“ Nachdem am Donnerstag der TÜV die Sicherheit überprüft hat, wird das Areal heute um 14.30 Uhr von Umweltdezernentin (Grüne) und Baudezernentin Sylvia Weber (SPD) feierlich eröffnet.

Auch interessant

Kommentare