+
Fällarbeiten auf dem Bornheimer Friedhof.

Bornheim

Bornheim: Kahlschlag auf dem Friedhof wegen Borkenkäfern

  • schließen

Besucher sind entsetzt über Arbeiten auf dem Bornheimer Stadtteilfriedhof. Noch ist offen, ob die Schneise wieder bepflanzt wird.

Als Katharina Bornscheuer vor kurzem auf den Bornheimer Friedhof ging, bekam sie einen großen Schrecken. Im hinteren Bereich reihte sich ein Baumstumpf an den nächsten. Auf einer Strecke von etwa 50 Metern fehlen unmittelbar am Müllplatz am Wasserleitungsweg Thuja-Hecken, Büsche und Bäume. „Da ist eine richtig große Schneise entstanden.“ Entsetzt ist die Nordendlerin, die auf den Friedhof Tränken für Vögel und Insekten aufstellt, dass in der Vogelschutzzeit gefällt wurde, die am 1. März begonnen hat.

Die meisten Bäume und Hecken in diesem Bereich seien vom Borkenkäfer befallen gewesen, erklärt Harald Hildmann vom Grünflächenamt auf FR-Anfrage. Fachleute hätten dazu geraten, nicht nur die betroffenen Pflanzen zu fällen, sondern gleich sämtliche Thujas. Andernfalls könnten die Käfer weitere Bäume auf dem Friedhof befallen. Diese seien durch die zahlreichen Grabstätten meist anfälliger. Grund für die Schädlinge sei der extrem trockene Sommer 2018.

Hildmann geht davon aus, dass in den Hecken noch keine Vögel gebrütet haben. Die Arbeiter seien darauf hingewiesen worden, nach Nestern zu schauen. Wie auch bei Gefahr in Verzug müssten „in besonderen Fällen“ mitunter in der Schutzzeit gefällt werden. Ob die Hecke nachgepflanzt wird, sei derzeit noch offen. Zunächst werde das Grünflächenamt den Zaun instandsetzen. Um den Blick auf den unschönen Müllplatz zu verdecken, seien auch Matten oder Stoffbahnen denkbar, sagt Hildmann. Pflanzen seien teuer und müssten gepflegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare