+
Helga Nagel 

Engagiert für Migranten

Kämpferische Frau

  • schließen

Helga Nagel, die langjährige Leiterin des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten in Frankfurt , ist im Alter von nur 73 Jahren gestorben.

Sie war eine mutige und kämpferische Frau, die viel für die Integration von Migranten in Frankfurt und darüber hinaus getan hat. Zehn Jahre lang, von 2002 bis 2012, führte Helga Nagel das städtische Amt für multikulturelle Angelegenheiten (Amka). Jetzt ist sie nach kurzer Krankheit im Alter von nur 73 Jahren gestorben.

Die Politologin Nagel kam an die Spitze des Amtes, als der CDU-Politiker Albrecht Magen Dezernent für multikulturelle Angelegenheiten war. Ihm folgte Jean-Claude Diallo von den Grünen als Stadtrat und schließlich die Grünen-Politikerin Nargess Eskandari-Grünberg.

Unter Nagels Ägide wurde der Integrationspreis ins Leben gerufen, startete das Amt das Angebot einer interkulturellen Rentenberatung, und die „Parade der Kulturen“ wurde zum ersten Mal ausgerichtet. Die Feiern im Römer für neu Eingebürgerte wurden eingeführt.

Auch die mehr als 300 multikulturellen Vereine in der Stadt wurden auf Nagels Initiative hin unterstützt. Diese engagierte Frau hat vielfältige Spuren hinterlassen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare