VHS Frankfurt

100 Jahre Frauenwahlrecht

  • schließen

Seit dem 12. November 1918 ist das Frauenwahlrecht gesetzlich verankert. Für die VHS Frankfurt Grund genug für vielfältige Aktivitäten.

Die Frankfurter Volkshochschule (VHS) möchte das 100. Jubiläum des Frauenwahlrechts in Deutschland mit vier Veranstaltungen begleiten, die historische Begebenheiten und aktuelle Fragen zur Situation der Frau thematisieren.

Seit dem 12. November 1918 ist das Frauenwahlrecht gesetzlich verankert. Genau 100 Jahre später, am Montag, 12. November, lädt die VHS zu einem Spaziergang durch die Altstadt ein, um Frankfurterinnen und Frauen, die sich in Frankfurt engagiert haben, vorzustellen. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr vor der Domvorhalle, am Domplatz 1. Die Kosten für den Rundgang betragen acht Euro. Das Film-Forum Höchst in der Emmerich-Josef-Straße 46A zeigt am Mittwoch, 14. November, um 18.30 Uhr den Film „Suffragette – Taten statt Worte“. Eintritt sieben Euro.

Ebenfalls am Mittwoch wird im VHS-Gebäude in der Sonnemannstraße 13 ab 19 Uhr an die Feministin, Schriftstellerin und Publizistin Hedwig Dohm erinnert, die bereits 1873 die Gleichstellung von Frauen forderte. Am 15. November werden im Nordwestzentrum ab 18 Uhr Vorträge zu hören sein, die Epochen wie die Weimarer Republik oder die 1968er Jahre reflektieren. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich: http://vhs.frankfurt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare