+
Taucher waten nach dem Bombenfund an der Alten Brücke in Frankfurt im Einsatz (Symbolbild). 

Blindgänger

Frankfurt: Weltkriegsbombe im Main gefunden

Bombenentschärfer müssen in Frankfurt und Wiesbaden anrücken. In Hessens Landeshauptstadt soll die Entschärfung bereits einen Tag nach dem Fund erfolgen. Wann der Sprengkörper aus dem Main gesichert wird, ist noch offen.

Eine 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist in der Frankfurter Innenstadt im Main gefunden worden. Ein Zünder des amerikanischen Sprengkörpers sei noch intakt, sagte am Mittwoch eine Sprecherin der Bereitschaftspolizei. Ob sie damit noch gefährlich sei, müsse überprüft werden. Eine Entschärfung noch am Mittwoch sei nicht geplant, betonte die Sprecherin. Die Stadt Frankfurt werde die weiteren Schritte und mögliche Evakuierungen frühzeitig ankündigen.

Die Bombe war bei Arbeiten an der Alten Brücke bereits am Dienstag entdeckt worden. Der Schiffsverkehr wurde kurzzeitig gesperrt, damit Taucher der Wasserschutzpolizei und des Kampfmittelräumdienstes die Bombe untersuchen konnten. Danach konnten die Schiffe wieder ohne Einschränkungen auf dem Main fahren, wie die Sprecherin erklärte. Die Fundstelle werde mit zwei Tonnen gesichert. Sie liege aber nicht in der Fahrrinne der Schiffe.

In Wiesbaden wurde bei vorbereitenden Arbeiten in einem potenziellen Neubaugebiet ebenfalls eine 250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe gefunden. Der Sprengkörper soll an diesem Donnerstag entschärft werden. Rund 3500 Anwohner werden nach ersten Schätzungen der Stadt während der Arbeiten aus Sicherheitsgründen ihre Wohnungen verlassen müssen. (dpa) 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare