1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Innenstadt

Florentinerbrunnen bleibt verhüllt

Erstellt:

Von: Boris Schlepper

Kommentare

Der Florentinerbrunnen vor dem Nebbienschen Gartenhaus ist ein Hingucker aus der Renaissance-Zeit - wenn er funktioniert.
Der Florentinerbrunnen vor dem Nebbienschen Gartenhaus ist ein Hingucker aus der Renaissance-Zeit - wenn er funktioniert. © Monika Müller

Wann der defekte Florentinerbrunnen in der Bockenheimer Anlage saniert werden kann, ist ungewiss. Derzeit ist die Anlage zum Schutz vor Vandalismus mit einer Holzkonstruktion verkleidet. Der Ortsbeirat fordert eine transparente Verkleidung. Das lehnt die Stadt ab.

Die Sanierung des defekten Florentinerbrunnens in der Bockenheimer Anlage zieht sich weiter hin. Nach wie vor sei noch keine Firma gefunden, die sich um die Schäden des Brunnens neben dem Nebbienschen Gartenhaus kümmert, teilt das Kulturdezernat auf Anfrage mit. Der Ortsbeirat 1 (Altstadt, Bahnhofsviertel, Europaviertel, Gallus, Gutleut, Innenstadt) hat sich jüngst mit einem Antrag der CDU dafür ausgesprochen, dass der hölzerne Schutz durch eine transparente Verkleidung ersetzt wird.

Die Verwaltung lehnt das ab. Die Einhausung diene als Schutz des aus dem 16. Jahrhundert stammende Brunnens, sagt Dezernatssprecher Lars Gramatzki. Einerseits vor Vandalismus, aber auch, um ihn vor Müllablagerungen zu bewahren. Zwar sei bislang noch keine Fachfirma gefunden worden, die sich mit dem sensiblen Material aus Marmor und Muschelkalk auskenne. Doch sollte die Stadt zeitnah fündig werden, wäre eine teure Schutzhülle etwa aus Plexiglas umsonst angeschafft worden.

Der Ortsbeirat hält es indes für richtig, den Brunnen sichtbar zu machen. Dieser sei ein „Schmuckstück und ziert die Bockenheimer Anlage in besondere Art und Weise“, erläutert Antragsteller Michael Weber (CDU). Durch den Holzkasten, der die Konstruktion derzeit schützt, wirke er neben dem schönen Nebbienschen Gartenhaus fehl am Platz. Durch eine transparente Einhausung könnte der Florentinerbrunnen zudem auch im Winter sichtbar sei.

Das Stadtteilgremium geht davon aus, dass sich viele Passantinnen und Passanten fragten, wann der Brunnen wieder laufen wird. Das Gremium bittet deshalb den Magistrat, ein Hinweisschild anzubringen, um über die Wartungsarbeiten zu informieren.

Der Brunnen, der seit 1952 in der Bockenheimer Anlage steht, ist bereits seit Monaten defekt. Die Wasserzufuhr ist das Problem, so Lars Gramatzki, „sie ist undicht“. Gegebenenfalls müssten auch Ersatzteile eigens hergestellt werden. Im Oktober ende die Brunnensaison. Bis dahin werde der Florentinerbrunnen auf keinen Fall saniert. Einen Zeitraum konnte der Dezernatssprecher aber nicht nennen.

Auch interessant

Kommentare