+
Martin Sonneborn, Europaabgeordneter und Satiriker, wird zu den Protesten erwartet.

Proteste gegen Einheitsfeier

"Deutschland, halt's Maul!"

  • schließen

Der 25. Jahrestag der deutschen Einheit ist nicht für alle ein Grund zum feiern. Linke Gruppen wollen in Frankfurt am Freitag und Samstag gegen den deutschen Staat demonstrieren. Auch die Satire-Partei „Die PARTEI“ plant einen Aufzug.

Ganz Frankfurt wird ab Freitag mit viel Prominenz, Konzerten und Sonntagsreden den 25. Jahrestag der deutschen Einheit feiern. Ganz Frankfurt? Nein. Es gibt einige, die bei der großen Party nicht mitmachen wollen. Am Freitagabend um 19 Uhr rufen unterschiedliche linke und linksradikale Gruppen zu einer antinationalen Demonstration auf, die mit Verweis auf die aktuelle deutsche Machtpolitik die Feierlaune trüben soll.

Zu dem Aufzug unter dem Motto „Grenzen abschaffen, Deutschland überwinden“, die am Kaisersack startet, werden mindestens 1000 Menschen erwartet. Das Bündnis „Ums Ganze“ kritisiert in seinem Aufruf, die aggressive Wirtschaftspolitik, die hegemoniale Stellung in der EU und die Abschottung der Grenzen gegen Flüchtlinge zeigten, dass es an Deutschland wenig zu feiern gebe: „Das Problem ist ein Staat, der vor keiner Schweinerei zurückschreckt, um sein Geschäftsmodell zu verteidigen.“

Das Frankfurter „Krisenbündnis“ aus Antifa-Gruppen, Freier Arbeiterinnen und Arbeiter Union (FAU) und Ökolinx fordert, die „Zurschaustellung des nationalen Wir, das immer Ausschluss produziert“, dürfe nicht unwidersprochen über die Bühne gehen. „Wir sagen: Deutschland, halt’s Maul!“ Trotz der radikalen Inhalte solle die Demonstration einen „offenen, bunten und informativen Charakter“ haben, heißt es von Seiten der Organisatoren – man wolle keinesfalls als aggressiver, geschlossener Block auftreten.

Am Samstag wollen sich die Linksradikalen dann in der Stadt treffen, um gegen die Einheitsfeier zu protestieren: Treffpunkte sind um 11 Uhr die Alte Oper, um 12.30 Uhr die Stände der Sicherheitsbehörden am Main und um 14 Uhr der Roßmarkt. Um 20 Uhr findet im DGB-Haus eine Debatte mit Jutta Ditfurth und dem Publizisten Thomas Ebermann statt.

Die Satire-Partei „Die PARTEI“ demonstriert am Samstag ebenfalls gegen die deutsche Einheit. Um 12.30 Uhr beginnt ein Aufzug in der Brönnerstraße, der über die Kurt-Schuhmacher-Straße nach Sachsenhausen führt. Auf einer Kundgebung unweit der Konstablerwache soll unter anderem der Satiriker Martin Sonneborn sprechen, Abgeordneter der Partei im EU-Parlament. Zudem geben die Hip Hop-Gruppe „Antilopen Gang“ und die legendäre Punkband „Slime“ dort ein Konzert. Die Partei rechnet mit rund 500 Teilnehmern.

Informationen und Aufrufe zu den Kundgebungen unter www.grenzenueberwinden.de sowie unter www.die-partei.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare