Onkologie

Uniklinik bietet Info-Abende zu Krebserkrankungen

  • schließen

Die Reihe „Sie fragen, unsere Experten antworten!“ wird mit dem Vortrag „Basaliome und Melanome – Hautkrebs hat viele Gesichter“ fortgesetzt.

Onkologieexperten des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen (UCT) informieren anlässlich des Weltkrebstags über ein neues Angebot zur Langzeitnachsorge nach Krebserkrankungen. Passend wird die kostenlose Informationsreihe „Sie fragen, unsere Experten antworten!“ am heutigen Dienstag, 5. Februar, mit dem Vortrag „Basaliome und Melanome – Hautkrebs hat viele Gesichter“ fortgesetzt.

Fünf Jahre nach der Krebsbehandlung endet im Regelfall die onkologische Nachsorge. Doch viele der Langzeitüberlebenden, sogenannte Cancer Survivors, tragen ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von krankheits- oder therapieinduzierten Spätfolgen. Als erste Einrichtung in Hessen bietet das Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen am Universitätsklinikum Frankfurt deshalb ein strukturiertes medizinisches Angebot zur Langzeitnachsorge nach Krebs an, das Betroffenen eine individuelle Risikoabschätzung mit Präventionsempfehlungen bietet.

Bei der Informationsreihe erfahren zudem Patienten, Angehörige und Interessierte mehr zu gesunder Ernährung und Stressbewältigung unter Therapie.

Es geht aber auch um die Linderung von Nebenwirkungen und Schmerzen bis eben hin zur Langzeitnachsorge. Erfahrene Ärzte und Psychologen des UCT beantworten zusammen mit kooperierenden Selbsthilfegruppen dabei Fragen der Teilnehmenden.

Die Infoabende sind einmal monatlich, jeweils dienstags von 17.30 bis 18.30 Uhr im Universitätsklinikum Frankfurt, Haus 22, im Erdgeschoss, Seminarraum 22.1, Theodor-Stern-Kai 7.  

Mehr Informationengibt es im Internet auf: www.uct-frankfurt.de/patienteninforeihe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare