Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Informationen über Berufe kann man auch im Stream bekommen.
+
Informationen über Berufe kann man auch im Stream bekommen.

Offenbach

In Touch with Tomorrow – Stream als lohnende Alternative

Die Jungen und Mädchen der 9d der Schillerschule Offenbach haben einen Blick in die technische Zukunft gewagt. Hier berichten sie von ihren Erfahrungen.

In Corona-Zeiten kann der Touch-Tomorrow-Truck nicht auf unsere Schulhöfe fahren, aber der von dem Team dieses Trucks angebotene Stream hat uns eine tolle Alternative eröffnet, um einen Blick in die technische Zukunft zu werfen.

Seit Mai 2018 werden im Truck verschiedene Themen angeboten, ein wesentlicher Bereich beschäftigt sich mit der „Mobilität der Zukunft“. Wegen der Corona-Krise werden diese Themen durch Präsentationen und Videos während der Streams vorgestellt.

Der Stream wird von vier Mint-Coaches betreut. Diese stellen die Maßnahme Touch Tomorrow kurz vor, erläutern die Bedeutung von Mint, stellen einen Bezug zur Lebenswelt der teilnehmenden Jugendlichen her und skizzieren den Ablauf des Streams. Wie sie erklären, wird dabei der Wissensstand der unterschiedlichen Altersgruppen (Jahrgang 7/8, Jahrgang 11) berücksichtigt.

Die Teilnehmer:innen bekommen von den Mint-Coaches durch kleine Quiz und Umfragen sowie einen Livechat die Möglichkeit, aktiv am Stream teilzunehmen.

Das Projekt

Jugend und Berufe der Zukunft ist ein medienpädagogisches Projekt, das von der Dr.-Hans-Riegel-Stiftung Bonn initiiert worden ist. Es findet in Kooperation mit Schulen der Region und unserer Zeitung statt.

Schülerinnen und Schüler lesen im Unterricht die Frankfurter Rundschau und recherchieren zu Berufen der Zukunft.

Ziel ist es, Jugendliche für so- genannte Mint-Berufe zu begeistern, also für den Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Die Beiträge haben die Jungen und Mädchen der Klasse 9d der Schillerschule in Offenbach unter der Leitung von Susanne Baller geschrieben. pgh

Der inhaltliche Fokus der Streams liegt auf Elektromobilität, Wasserstoffautos und insbesondere dem Hyperloop als Transportmittel der Zukunft.

Unsere Mint-Gruppe von zehn Schüler:innen des Jahrgangs 9 aus der Schillerschule Offenbach hat an einem solchen Touch-Tomorrow-Stream teilgenommen. Dabei haben wir die Welt der Robotik und der künstlichen Intelligenz näher kennengelernt. Die sympathische Art der Coaches hat uns sehr gefallen, und die Informationen wurden gut verständlich präsentiert. Es hat allen viel Spaß gemacht.

Spannende App

Durch die Präsentation wurden wir auch auf die Touch-Tomorrow-App aufmerksam. Falls man sich für Mint interessiert, sollte man sich die App holen. Die Touch-Tomorrow-App kann man sich jederzeit kostenfrei auf das Handy laden. In der App erhält man immer die neuesten Nachrichten zu den Streams und dem Truck. Man kann an Wettbewerben und Quiz teilnehmen. Außerdem kann man die Coaches anschreiben, wenn man etwas nicht ganz verstanden hat oder weitere Informationen möchte.

Wir hatten sogar die Gelegenheit, mit Lina Braun, einer der Coaches, ein kleines Interview zu führen. Als studierte Geologin hat sie sich schon früh auf Wissenschaftskommunikation spezialisiert, da ihr während des Studiums der Job als Museumspädagogin viel Spaß gemacht hat, wie sie erzählt. Bereits seit zweieinhalb Jahren arbeitet sie nun als Coach für Touch Tomorrow, ihre Tätigkeit mache ihr viel Freude. Dies merkt man, wenn man ihren Stream besucht. Und so erhält sie von Schüler:innen und Lehrer:innen hauptsächlich positive Rückmeldungen.

Aus ihrer eigenen Schulzeit hat sie noch einen Tipp für die Mädchen – nämlich dass sie sich nicht vormachen lassen sollen, dass Mint nur so ein „Jungs-Ding“ ist.

(Von der Klasse 9d der Schillerschule Offenbach)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare