Nied

In Nied geht es aufwärts

  • George Grodensky
    vonGeorge Grodensky
    schließen

Der Stadtteil Nied bekommt ein eigenes Logo für die Stadterneuerung. Neben dem Stadtteilbeirat durften auch die Bürger mit abstimmen.

Nied. Es mag wie eine Kleinigkeit klingen, ist aber ein weiterer Schritt nach oben. Findet zumindest die Stadt. Der Stadterneuerungsprozess in Nied bekommt ein eigenes Logo. Große grüne Buchstaben sind zu sehen, eine gelbe Sonne, zwei blaue Flüsse. Und das alles schräg nach oben gerichtet. In Nied gehe es nämlich aufwärts.

Das hängt mit dem Förderprogramm Soziale Stadt zusammen. Etwa 16 Millionen Euro fließen in den kommenden Jahren in den westlichen Stadtteil an der Mainzer Landstraße. Die neue „Wortbildmarke soll den Charakter des Stadtteils“ zum Ausdruck bringen und als Erkennungsmerkmal den Prozess über die nächsten Jahre begleiten, teilt die Stadt Frankfurt mit.

Das neue Logo soll vermitteln, dass Nied natürlich und freundlich ist. Außerdem im Grünen an Main und Nidda. Lachegraben, Mainufer, Niddawiesen und Niedwald sind typische Naherholungsräume. Die Beiratsmitglieder haben die Designer vorab eigens herumgeführt.

Nicht nur der Stadtteilbeirat hat sich für den Entwurf des Designbüros „Urban Media Project“ entschieden. Alle Bürger durften abstimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare