Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nico Wehnemann ist einem Kaltgetränk nicht abgeneigt.
+
Nico Wehnemann ist einem Kaltgetränk nicht abgeneigt.

Römerbriefe

Illegale Partys bei der „Fraktion“ in Frankfurt

  • Sandra Busch
    VonSandra Busch
    schließen
  • Georg Leppert
    Georg Leppert
    schließen

Es gibt Gerüchte, bei der „Fraktion“ aus „die Partei“ und Piraten werde wild gefeiert. Wir haben das mal überprüft. Die FR-Glosse aus dem Frankfurter Römer.

Leppert: „Sehe ich aus wie 17?“

Busch: „Bei deinen grauen Haaren? Niemals.“

Leppert: „Dann musst du die minderjährige Migrantin spielen.“

Busch: „Okay, dann bin ich jetzt 16 Jahre alt und komme aus Schweden.“

Haben Sie das gehört, liebe Freundinnen und Freunde der Kommunalpolitik? In den Räumen der Fraktion „Die Fraktion“ im Römer soll es illegale Partys geben. Zumindest hat der Stadtverordnete und KAV-Vorsitzende Jumas Medoff kürzlich gesagt, es gebe dieses Gerücht. Angeblich hat Medoff auch von minderjährigen Migrantinnen und Migranten unter den Gästen gesprochen. Aber das bestreitet er.

Wie auch immer. Wir haben das mal recherchiert und können Ihnen jetzt beschreiben, wie wir uns in unserer merkwürdigen Fantasie diese Partys vorstellen.

22.30 Uhr. Das FR-Team will rein. An der Tür steht Nico Wehnemann (Die Fraktion).

Wehnemann: „Passwort?“

FR-Team: „Koalitionsbedingte Magistratserweiterung?“

Wehnemann: „Falsch.“

FR-Team: „Ronja Merkel?“

Wehnemann: „Falsch.“

FR-Team: „Oberst Klein?“

Wehnemann: „Kommt rein.“

Die Stimmung ist schon prächtig, obwohl noch nicht alle Gäste da sind.

Luigi Brillante (Europaliste): „Jutta Ditfurth und Manfred Zieran von Ökolinx wollen gleich auch noch kommen.“

Herbert Förster (Die Fraktion): „Moment, da muss ich erst einmal meine Mitglieder fragen, ob die willkommen sind.“

Zu vorgerückter Stunde hat Bürgermeister Uwe Becker (CDU) eine Idee.

Becker: „Leute, Zeit für ein Partyspiel.“

Uwe Schulz (FDP): „Oh ja, Hundekampf. Der Terrier von Wehnemann gegen den Pitbulll von Annette Rinn.“

Michael Müller (Linke): „Die künftige Sicherheitsdezernentin hat einen Listenhund?“

Annette Rinn (FDP): „Ruhe, für Gerüchte ist der Medoff zuständig.“

Becker: „Nee, das Spiel heißt ,Neue Koalition.‘“

Der künftige Kämmerer Bastian Bergerhoff (Grüne): „Und wie geht das, Herr Nochkämmerer?“

Becker: „Sie machen das Fenster auf. Danach werfen alle Gäste von Grünen, SPD, FDP und Volt ihr ganzes Geld raus. So wie es im Koalitionsvertrag steht.“

Mitternacht. Das Bier geht aus.

Wehnemann: „Verflucht. Irgendeiner muss mal zur Tankstelle von Markus Frank fahren und zehn Sixpacks kaufen.“

Bernhard Maier (Grüne): „Nico, die Tanke ist in Sindlingen.“

Dominike Pauli (Linke, kommt aus dem Wilden Westen Frankfurts): „Bernie, du bist so ein elender Nordend-Grüner, immer nur zwischen Matthias-Beltz-Platz und Bombenkrater unterwegs.“

Wehnemann: „Hey, wieso ist das Licht auf dem Flur plötzlich an?“

Förster: „Oh nein, ER kommt.“

Wehnemann: „Räumt die Chips weg, und keine AWO-Witze jetzt.“

Planungsdezernent Mike Josef (SPD): „Nico, ich war nie hier, okay? ER wäre stinksauer, weil ich ihm nichts von der Party erzählt habe.“

Die Tür geht auf. Ein Mann mit Amtskette betritt den Raum und fragt: „Was? Ist? Hier? Los?“ Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU) will antworten. Doch Peter Feldmann (SPD) entzieht ihm das Wort. Das FR-Team tritt den geordneten Rückzug an.

Sandra Busch und Georg Leppert gehören zum Römer-Team der FR, das aus dem Frankfurter Rathaus berichtet. Frühere Römerbriefe gibt es in unserem Dossier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare