+
Auf zum Ziel beim Zipfelmützenlauf am Riedberg.

Riedberg

Mit Hund und Kinderwagen auf der Strecke

  • schließen

Beim Zipfelmützenlauf rennen die Teilnehmer aus Spaß an der Freude. Zum fünften Mal richtet der SC Riedberg die Veranstaltung aus. Viele Teilnehmer verstehen den Lauf weniger als sportlichen Wettkampf denn als Sightseeing-Tour.

Ob die Zipfelmütze wasserdicht ist? Da ist sich Stephan Hilbert unsicher. „Das werden wir sehen“, sagt der 63-Jährige auf dem Vereinsgelände des Sportclub Riedberg. Jedenfalls ist die Kopfbedeckung das wichtigste Utensil an diesem nasskalten Sonntag.

Denn zum fünften Mal hat der SC Riedberg den Zipfelmützenlauf ausgerichtet – jene Veranstaltung, bei der die Teilnehmer getreu den Vereinsfarben mit grünen Mützen unterwegs sind. Stephan Hilbert ist aus Dietzenbach angereist, um gemeinsam mit Andreas Acker die Laufschuhe zu schnüren. Beide verstehen die Zehn-Kilometer-Distanz weniger als sportlichen Wettkampf denn als Sightseeing-Tour. „Gerade weil wir nicht auf dem Riedberg wohnen, wollen wir mitlaufen und das Neubaugebiet besichtigen“, erklärt Hilbert.

Damit sind die Hobby-Läufer am 1. Advent in guter Gesellschaft. „Der Spaß soll im Vordergrund stehen“, sagt Vereinsvorsitzender Alexander Markert. Er spricht von einem „Freizeitlauf für die ganze Familie“. Tatsächlich sind unter den Teilnehmern nicht nur austrainierte Sportler, sondern auch Mütter mit Kinderwägen und Hundebesitzer samt ihren Vierbeinern.

Gestartet ist der Zipfelmützenlauf vor vier Jahren als „Marketing-Gag“, um den 2011 gegründeten Sportclub bekannt zu machen, wie Markert erläutert. Doch mit jedem Jahr sei die Veranstaltung gewachsen. 200 Voranmeldungen hatte es heuer gegeben. Markert hofft auf bis zu 400 Teilnehmer – trotz schlechten Wetters.

Drei Rennen stehen auf dem Programm: Los geht es mit etwa 40 Kindergartenkindern, die einmal um die vereinseigene Finnenbahn laufen. Erwachsene können zwischen einer Fünf- und Zehn-Kilometer-Distanz wählen. Die Strecke führt rund um den nordwestlichen Teil des Riedbergs. Erstmals starten die Läufer auf der Sportanlage an der Altenhöferallee.

Die Startgebühr für den Zipfelmützenlauf fließt in den Bau eines Klubhauses für den SC Riedberg. Dafür sammelt der 1156 Mitglieder zählende Verein seit Jahren. „Die Anlage ist voll“, so Markert. Abhilfe schaffen soll ein 80 bis 100 Quadratmeter großes Gebäude samt Umkleidekabinen. Der Klubchef ist guter Dinge: „Nächstes Jahr wollen wir mit dem Bau beginnen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare