dpa_20090101_200812-99-1375
+
Aki hat ein feines Näschen.

Zoll

Hündin erschnüffelt Bares

  • Helen Schindler
    vonHelen Schindler
    schließen

Spürhund Aki unterstützt die Zollbeamten am Frankfurter Flughafen: Sie hat rund eine Viertelmillion Euro entdeckt.

Das Frankfurter Hauptzollamt hat eine ganz besondere Mitarbeiterin: Hündin Aki. Wie der Zoll mitteilt, hat der Bargeldspürhund in kurzer Zeit knapp 250 000 Euro bei Reisenden am Flughafen erschnüffelt.

Ende Juni und Anfang Juli zeigte Aki bei zwölf Reisenden durch ein spezielles Verhalten an, dass diese eine größere Menge an Bargeld mit sich führen. Nach Angaben einer Zollsprecherin zeigt die Hündin den Fund dadurch an, dass sie sich still hinsetzt.

Bei der Kontrolle der Passagiere wurden insgesamt 247 280 Euro entdeckt. Das von der Hündin erschnüffelte Bargeld befand sich unter anderem in Hand- und Umhängetaschen sowie in Jackeninnentaschen. In der Bauchtasche eines Passagiers erschnüffelte die neunjährige Malinois-Hündin fast 52 000 Euro.

Weil keiner der zwölf Passagiere eine Barmittelanmeldung vorlegen konnte, wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Laut Zoll handelt es sich um Reisende, die aus der EU ausreisen wollten.

Europaweit sind sogenannte Drittlandreisende verpflichtet, Barmittel ab 10 000 Euro bei der Ein- oder Ausreise in die beziehungsweise aus der EU anzumelden. 2019 wurde am Frankfurter Flughafen 1370-mal gegen die Anmeldepflicht verstoßen – im Umfang von insgesamt 23,6 Millionen Euro. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare