Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kultur

Hommage an Bob Dylan

  • Meike Kolodziejczyk
    VonMeike Kolodziejczyk
    schließen

Volker Rebell und „Die Fabrik“ gratulieren der Ikone auf dem Youtube zum 80. Geburtstag

Mit einer Hommage würdigt der Moderator und Musikprogrammgestalter Volker Rebell den US-amerikanischen Singer-Songwriter Bob Dylan zu dessen 80. Geburtstag am Pfingstmontag. Im Mittelpunkt der Videoproduktion unter dem Titel „In mir ist Vielfalt“, die auf dem Youtube-Kanal des Frankfurter Kulturwerks „Die Fabrik“ gezeigt wird, stehen Übersetzungen und Vertonungen von vier Titeln aus dem 2020 erschienen Doppelalbum „Rough and Rowdy Ways“ sowie weitere acht Titel von früheren Dylan-Alben.

Volker Rebell, Urgestein unter den Musikmoderatoren des Hessischen Rundfunks und Betreiber der „Rebell(i)schen Studiobühne“ in Offenbach, will in seiner Videoproduktion die Vielfalt, die unterschiedlichen Stimmungen, aber auch die Widersprüche des Literaturnobelpreisträgers und wohl wichtigsten Songschreibers der Popkultur sicht- und hörbar machen. Neuere Lieder und Texte der vergangenen Jahre, aber auch ikonische Klassiker aus Dylans bewegter Frühzeit hat Rebell ins Deutsche übersetzt und zu einer kaleidoskopartigen Collage in Bild und Ton zusammengefügt. Mit Rezitation, Gesang und Gitarre huldigt er der Folk- und Rock-Ikone gemeinsam mit Moritz Stoepel (Rezitation, Gesang, Klavier, Gitarre) und Christopher Herrmann (Cello und diverse weitere Instrumente). Als Gast am Saxofon ist Jan Beiling mit von der Partie, der außerdem für die Ton- und Videoaufnahme verantwortlich zeichnet.

Mit seinem 39. Studioalbum „Rough and Rowdy Ways“ hat sich Bob Dylan nach drei Jahren Pause zurückgemeldet, mit seinem düsteren, aber schon zuvor komponierten Song „Murder Most Foul“ platzte er mitten in die Corona-Pandemie. „Ich bin ein Mann der Widersprüche, ich bin ein Mann vieler Stimmungen. In mir ist Vielfalt“, heißt es in „I Contain Multitude“, ebenfalls aus seinem jüngsten Studioalbum von 2020. Wer diese Vielfalt erleben will, sollte die Videopremiere am Montag, 24. Mai, 20 Uhr, nicht verpassen. Tickets kosten 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. myk

Der Link zur Videopremiere :

https://www.youtube.com/channel/UCtI48BZYdIEF_KXfJIsQPMw

www.die-fabrik-frankfurt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare