Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine mobile Toilette ist schon da, Außengastronomie soll bald folgen am Alten Flugplatz Kalbach/Bonames.
+
Eine mobile Toilette ist schon da, Außengastronomie soll bald folgen am Alten Flugplatz Kalbach/Bonames.

Stadtnatur

Hoffnung aufs grüne Jubiläum in Frankfurt

  • Thomas Stillbauer
    VonThomas Stillbauer
    schließen

30 Jahre Grüngürtel: Ein Hygienekonzept soll die Veranstaltung Ende Mai ermöglichen. Am Alten Flugplatz Kalbach/Bonames könnte es schon zuvor einen Anlass zur Freude geben.

Die Pandemie hat einem Wort Hochkonjunktur verschafft. Das Wort heißt: ausgerechnet. Viele Vereine hätten ihre runden Jubiläen gern krachend gefeiert, wenn sie nicht „ausgerechnet“ in diese Corona-Zeiten gefallen wären. Und jetzt wird der Grüngürtel 30 Jahre alt. Ausgerechnet.

Der Parlamentsbeschluss für den grünen Ring um die Stadt jährt sich im November. Aber wer feiert gern im Dunkeln bei Regen? Bereits am 30. Mai soll daher … ja, was? Von einer Feier wollen die Verantwortlichen gar nicht sprechen, eher von einer „Bildungsveranstaltung mit dem Grüngürteltier“. Die kann schön werden, auch unter den nötigen Sicherheitsvorkehrungen.

Ort des Geschehens wird der Alte Flugplatz sein. Schon deutlich vor dem großen Tag könnte es dort eine erhebliche Verbesserung geben: Gastronomie. Das Tower-Café ist bekanntlich seit dem September geschlossen – jetzt nähern sich die Verhandlungen mit einem mobilen Imbiss-Anbieter der Vertragsreife, sagt Thomas Hartmanshenn, Projektleiter im Umweltamt. „Das hat bei uns hohe Priorität und kann jetzt sehr schnell gehen.“ Die Anträge lägen vor, die Ämter für Bau und Umwelt arbeiteten daran Hand in Hand.

Und am 30. Mai, 11 bis 17 Uhr, was geschieht da? Geschieht überhaupt etwas? „Wir möchten gern“, sagt Barbara Clemenz vom Verein Umweltlernen in Frankfurt. „Wir stellen in dieser Woche den Antrag beim Gesundheitsamt und sind guter Dinge.“ Der Verein erarbeitet das Hygienekonzept für den Tag.

Dann soll es morgens zwei Vogelstimmenführungen mit Fachmann Martin Hormann am Alten Flugplatz geben, die Aeronauten und die Naturschule Hessen planen Aktionen, unter anderem den Bau von Flößen. Es wird um Walderlebnisse gehen, um die Tierwelt der Streuobstwiesen und die Renaturierung der Nidda. Die Landebahn des ehemaligen Hubschrauberstützpunkts wird sich dank Umweltlernen und ADFC in einen Fahrradparcours verwandeln, es gibt bei der Künstlergruppe Finger viel Spannendes über Bienen zu lernen, die Wildnis- und die Landschaftslotsen bieten Exkursionen in die nähere Umgebung an – wenn sie dürfen.

„Wir gehen davon aus, dass es mit dem Hygienekonzept des Vereins Umweltlernen stattfindet“, sagt Thomas Hartmanshenn. Und Barbara Clemenz: „Es geht um 30 Jahre Grüngürtel – da wollen wir den Menschen ein Bildungsangebot machen.“ Die Jubiläumsveranstaltung könne auch durchaus zeigen, wie klug es sei, sich sinnvoll zu verteilen: auf dem Gelände und generell auf den Grünflächen der Stadt. Ein Plädoyer, genug Grüngürtel zu erhalten, damit das auch in Zukunft möglich ist.

Wer die „Bildungsveranstaltung mit Grüngürteltier“ am 30. Mai besuchen will, muss sich anmelden. Mehr Informationen: www.umweltlernen-frankfurt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare