Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahne der NPD (Symbolfoto).
+
Fahne der NPD (Symbolfoto).

Rechtsextremismus

NPD läuft in Höchst

  • Hanning Voigts
    VonHanning Voigts
    schließen

Bei einer rechtsextremen Propaganda-Aktion der NPD geht es vor allem darum, Bilder für die Verbreitung in sozialen Netzwerken zu produzieren.

Mindestens fünf Anhänger der rechtsextremen NPD sind am Donnerstagabend für eine Propaganda-Aktion in Höchst unterwegs gewesen. Nach FR-Informationen trugen die Rechtsextremen rote Westen mit der Aufschrift „Wir schaffen Schutzzonen“, als sie gegen 20 Uhr durch die Königssteiner Straße zogen.

NPD will Aufmerksamkeit erregen

Hintergrund der Aktion dürfte die Initiative „Schutzzone“ sein, mit der die NPD seit einem Jahr bundesweit versucht, Aufmerksamkeit zu erregen. NPD-Anhänger ziehen dabei durch Innenstädte und geben vor, Bürger vor Kriminalität durch Migranten oder Flüchtlinge zu schützen. Es geht vor allem darum, Bilder für die Verbreitung in sozialen Netzwerken zu produzieren. 

Derartige Aktionen hatten zuletzt auch in Wiesbaden oder Wetzlar stattgefunden. Eine Polizeisprecherin sagte der Frankfurter Rundschau, zu der Aktion in Höchst sei der Polizei nichts bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare