Sport

Geld für Hockey-Feld

  • schließen

Das Stadtparlament unterstützt das Projekt in Höchst. Bisher gibt es nur einen Naturrasenplatz. 

Die Stadt wird den vom Höchster Tennis- und Hockey-Club geplanten Bau eines Hockey-Kunstrasenplatzes mit einem Zuschuss von knapp 967 000 Euro unterstützen. Eine entsprechende Magistratsvorlage hat das Stadtparlament am späten Donnerstagabend mit großer Mehrheit beschlossen.

Damit trägt die Stadt die Hälfte der förderfähigen Investitionssumme in Höhe von 1,953 Millionen Euro. Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport hat dem Verein bereits einen Landeszuschuss in Höhe von 200 000 Euro bewilligt.

Die Stadt kann dem Verein zudem eine jährliche Pauschalzuwendung von gut 11 000 Euro für die Pflege und den Unterhalt des Feldes zukommen lassen, wenn der Verein dies jährlich beantragt und die erforderlichen Mittel hierfür im jeweiligen Haushaltsjahr verfügbar sind.

Der Verein ist, wie es in der von Wirtschafts- und Sportdezernent Markus Frank (CDU) eingebrachten Vorlage heißt, einer der ältesten Tennis- und Hockeyclubs der Region, verfügt bisher aber nur über einen Hockey-Naturrasenplatz, der den heutigen Anforderungen dieses Sports nicht mehr genügt. Ein Kunstrasenplatz mit Laufbahn soll diesen ersetzen.

Der Klub mit knapp 500 Mitgliedern, von denen nach Zahlen des Landessportbunds Hessen fast 200, also 40 Prozent, Kinder oder Jugendliche sind, plant bereits weitere Investitionen. Wie es in der Magistratsvorlage heißt, hat der Verein vor, zu einem späteren Zeitpunkt auf seinem Klub-Gelände am Grasmückenweg noch eine Vier-Felder-Tennishalle mit Funktionsräumen sowie weitere Tennisplätze im Freien zu errichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare