+
Grüne Soße ist aufgetischt und darf probiert werden.

Tipp

Frankfurt: Grüne-Soße-Festival ist eröffnet

  • schließen

Das Grüne-Soße-Festival feiert die Frankfurter Leibspeise mit Events und Essen. 

Gitarrenklänge hallen vom Roßmarkt bis zur Hauptwache hinüber. Zahlreiche Menschen stehen vor der Musikbühne oder sitzen auf den Bänken der Bierzeltgarnituren. Manch einer genießt bereits einen Wein, andere essen erst noch etwas. Auffällig ist, dass sich auf fast allen Tellern Grüne Soße befindet. Verwundern sollte es aber nicht, schließlich läuft gerade der Markt „Grüne Soße der Kulturen“.

Mehr als 20 Stände laden Feinschmecker und die, die es noch werden wollen, in den kommenden Tagen zum Probieren der Grüne-Soße-Kreationen ein. Täglich von 11 bis 20 Uhr können die internationalen Gerichte gekostet werden. Egal ob Arancini-Bällchen, Süßkartoffeln, Flammkuchen oder Eis, die Auswahl der Gerichte mit Grüner Soße ist riesig.

Am Stand der „Puffermuddis“ gibt es Kartoffelpuffer zu essen. Neben Apfelmus oder Lachs können die Puffer natürlich auch mit Grüner Soße bestellt werden. „Das passt sehr gut zusammen – die frischen Kräuter kombiniert mit den fettigen Puffern“, sagt Vicky Pyper vom Stand der Puffermuddis. Die Wetterauer sind bereits zum vierten Mal beim Grüne-Soße-Markt dabei. Pyper schätzt an der Veranstaltung die netten Besucher und die vielen guten Gespräche mit den anderen Standinhabern.

Der Markt „Grüne Soße der Kulturen“ ist bis zum 18. Mai täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Die Stände stehen zwischen Hauptwache und Roßmarkt.

Das Festzelt steht auf dem Roßmarkt. Bis 18. Mai findet jeden Abend ab 20 Uhr das Grüne-Soße-Festival statt.

Restkarten für das Zelt gibt es unter gruene-sosse-festival.de oder Tel. 0180/60 50 400.

Standinhaber Francesco Ialazzo ist zum ersten Mal dabei. Bei ihm gibt es Pizzen. „Eine kühle Pizza mit Grüner Soße passt perfekt zusammen. Sehr erfrischend“, sagte er. Der Ingelheimer nahm schon erfolgreich an Europa- und Weltmeisterschaften im Pizzabacken teil, nun sollen auch die Frankfurter auf den Geschmack kommen. Bis zum 18. Mai gibt es beim Markt zwischen Roßmarkt und Hauptwache noch die Gelegenheit zum Schlemmen.

In den kommenden Tagen möchte auch Besucherin Elke Wilms wiederkommen. Sie arbeitet ganz in der Nähe des Roßmarkts und machte gestern einen Abstecher zum Markt. „Ich esse gerne Grüne Soße“, sagte sie. Sie hatte sich für den Klassiker mit Ei und Kartoffeln entschieden.

Der Markt ist Teil des Grüne-Soße-Festivals, dessen Hauptveranstaltungen im Festzelt auf dem Roßmarkt stattfinden. Der Großteil der Karten ist bereits vergriffen, nur einzelne Restkontingente gibt es für die acht Abende noch. An den ersten sieben treten jeweils sieben Köche gegeneinander an und wollen mit ihren selbstgemachten Grie Soß die Gunst des Publikums gewinnen.

Die Gäste entscheiden nämlich, wer die beste Soße des Abends angerichtet hat. Die sieben Tagessieger treten schließlich am Samstag, 18. Mai, im Finale an; einer wird zum Sieger des Festivals gekrönt. An jedem Abend sorgen Künstler für Unterhaltung, beispielsweise Bäppi La Belle, Lizzy Aumeier oder die U-Bahn-Kontrollöre in tiefgefrorenen Frauenkleidern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare