Gesundheit

Hilfe bei Krebs in Frankfurt

  • schließen

Die Beratungsstelle in der Schwarzburgstraße 10 unterstützt und entlastet Krebspatienten und deren Angehörige. Nun gibt es zusätzliche Sprechzeiten.

Die Psychosoziale Krebsberatungsstelle Frankfurt der Hessischen Krebsgesellschaft hat ihr Angebot erweitert. Künftig kann die Institution im Nordend dreimal wöchentlich eine offene psychoonkologische Telefonsprechstunde und zusätzliche persönliche Beratungszeiten anbieten. Die Ausweitung wurde durch eine Förderung des Vereins „Projekt Schmetterling“ ermöglicht. Der Verein finanziert zwei Jahre lang eine zusätzliche halbe Stelle für psychoonkologische Beratung mit 35 000 Euro pro Jahr.

In einer Pressemitteilung von Bernhard Läpke, Vorsitzender des Vereins Projekt Schmetterling, heißt es, dass eine vollständige Finanzierung von psychoonkologischer Betreuung für Krebspatienten und ihre Angehörigen noch nicht geregelt sei. Weil Politik und Krankenkassen keine Verantwortung übernähmen, engagiere sich der Verein für die Förderung von Projekten.

Die Beratungsstelle in der Schwarzburgstraße 10 unterstützt und entlastet Krebspatienten und deren Angehörige.  

Persönliche Beratung: montags bis freitags nach Vereinbarung unter der Telefonnummer 069 / 219 908 87. Psychoonkologische Beratung ohne Wartezeit ist dienstags zwischen 14 und 16 Uhr sowie mittwochs und freitags zwischen 12 und 13 Uhr möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare