1. Startseite
  2. Frankfurt

Schnee-Chaos in Hessen: Polizei zieht Bilanz

Erstellt:

Von: Teresa Toth, Kerstin Kesselgruber

Kommentare

Durch starken Schneefall kam es in Hessen zu einem großen Verkehrschaos. Die Polizei meldet zahlreiche Behinderungen.
Durch starken Schneefall kam es in Hessen zu einem großen Verkehrschaos. Die Polizei meldet zahlreiche Behinderungen. © Maximilian See/dpa

In Hessen schneit es in der Nacht auf Samstag stark. Auf Autobahnen und anderen Straßen im Großraum Frankfurt passieren Unfälle. Wo es die größten Einsätze gab.

Update vom Sonntag, 09.01.2022, 11.29 Uhr: Aufgrund heftiger Schneefälle und glatter Straßen kam es in vielen Regionen Hessens am Samstag (08.01.2022) zu Unfällen und Behinderungen. Die A3 musste zwischen Wiesbadener Kreuz und Limburg Süd aufgrund eines querstehenden Lkw für ganze fünf Stunden vollgesperrt bleiben.

Zudem kam es vielerorts durch die Schneemengen zu zahlreichen Blechschäden, so etwa in Wiesbaden. Auch die Polizei in Darmstadt meldete zehn Einsätze aufgrund von Sachschäden, wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage sagte.

Besonders schwere Unfälle ereigneten sich trotz der Witterungsbedingungen glücklicherweise kaum. Im Main-Kinzig-Kreis sowie im Kreis Darmstadt-Dieburg verletzten sich jedoch insgesamt drei Personen bei Unfällen (siehe Erstmeldung). Auf der B456 in Höhe der Saalburg bei Bad Homburg rammte ein Autofahrer einen umgestürzten Baum. Am Auto entstand laut Polizei ein Schaden von circa 8000 Euro, der Fahrer blieb unverletzt.

Heftiger Schneefall in Hessen: Chaos auf den Autobahnen und Unfälle

Update vom Samstag, 08.01.2022, 15.05 Uhr: Vielerorts in Hessen kam es am Samstag (08.01.2022) zu starken Behinderungen durch den heftigen Wintereinbruch – viele Strecken mussten nach Unfällen durch Schneeglätte gesperrt werden. Nachdem der RMV morgens gemeldet hatte, dass aufgrund des Wetters keine Busse des Betreibers RTV verkehren können, ist die Meldung nun wieder aufgehoben.

Erstmeldung vom Samstag, 08.01.2022: Frankfurt – Unfälle nach heftigem Schneefall haben Polizei und Rettungskräfte in Südhessen und Mittelhessen auf Trab gehalten. Auf etlichen Autobahnen standen Lkw quer, es kam zu langen Staus und Vollsperrungen. Schwerpunkte des Verkehrschaos lagen am Samstag (08.01.2022) rund um Frankfurt*, Wiesbaden, Friedberg und Hanau.

Am frühen Samstagmorgen musste zum Beispiel die A3 zwischen Wiesbadener Kreuz und Limburg Süd voll gesperrt werden. „Aufgrund des starken Schneefalls und quer stehender Lkw kommt der Räumdienst in den Steigungsbereichen nicht durch“, schrieb die Polizei. Die A3 blieb für fast fünf Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt. Zahlreiche Autofahrerinnen und Autofahrer standen im Stau.

Bis zum späten Vormittag gab es auf der viel befahrenen A3 zudem erhebliche Verkehrsbehinderungen, weil Autos und Lastwagen mit leeren Batterien liegenblieben, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei in Wiesbaden sagte. Bei Bad Camberg staute sich der Verkehr auf mehr als acht Kilometern.

Lastwagen stehen auf der verschneiten A3 bei Idstein. Querstehende Lastwagen hatten am Samstagmorgen im Taunus die zugeschneite Autobahn blockiert.
Lastwagen stehen auf der verschneiten A3 bei Idstein. Querstehende Lastwagen hatten am Samstagmorgen im Taunus die zugeschneite Autobahn blockiert. © Maximilian See/dpa

Schnee in Hessen: Bäume vielerorts umgestürzt

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Westhessen sagte auf Nachfrage am Samstagmorgen, es seien in seinem Einsatzbereich keine Unfälle mit Verletzten bekannt. Es lägen aber etliche Bäume quer. Auch Blechschäden wurden gemeldet.

Nach Angaben der Polizei in Gießen kam auf der A5 der Verkehr zwischen Bad Homburg und Friedberg zum Erliegen. Auch in Richtung Frankfurt kam es durch eine geschlossene Schneedecke zu Beeinträchtigungen. Die Räumfahrzeuge waren im Dauereinsatz.

Viele Einsätze für die Feuerwehren in Hessen wegen Schnee

Die Feuerwehr in Wiesbaden meldete am Vormittag 30 Einsätze, häufig wegen umgestürzter Bäume. Die Berufsfeuerwehr und vier Freiwillige Feuerwehren waren im Einsatz.

Der RMV teilte am Morgen mit, dass keine Busse des Betreibers RTV im Rheingau-Taunus-Kreis verkehren. Grund dafür waren laut RMV die „aktuellen Witterungsverhältnisse“. Auch im Main-Kinzig-Kreis und im Main-Taunus-Kreis kam es zu Behinderungen im Busverkehr. Zusätzlich kündigte der RMV den Ausfall sämtlicher Fahrten der DB Regio Bus Mitte an.

Bei der Deutschen Bahn* kam es auf einzelnen Regionalstrecken zu Einschränkungen und Zugausfällen. Betroffen waren nach Unternehmensangaben vor allem Verbindungen entlang der Lahn und im Main-Taunus-Kreis. Beim Fernverkehr gab es demnach keine Probleme. Am Flughafen Frankfurt* waren nach Darstellung des Flughafenbetreibers Fraport bereits am Morgen sämtliche Start- und Landebahnen geräumt.

Hessen: Schnee führt zu Vollsperrungen und Verkehrsbehinderungen

Die Feuerwehr Bad Homburg veröffentlichte via Twitter Informationen über eine Vollsperrung der B456 über die Saalburg. Wegen umgestürzter Bäume war zwischen Bad Homburg und Wehrheim am Morgen kein Durchkommen mehr. Im Hochtaunuskreis kam es zudem zu einem Stromausfall.

Wegen Schneefall und Glätte gab es am Samstagmorgen bei der VGF in Frankfurt Verspätungen, Fahrplanabweichungen, Fahrtausfällen und Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehr Frankfurt teilte mit, dass die Feuerwehren bis zum Vormittag an rund 20 Einsatzstellen mit Motorsägen und Drehleitern tätig waren. „Im Stadtgebiet haben mehrere Bäume und Äste der Schneelast nicht standgehalten und sind umgestürzt oder abgebrochen“, hieß es.

Unfälle wegen Schnee in Hessen: Mehrere Verletzte

Ein Unfall passierte auf der L3008 in der Gemeinde Schöneck (Main-Kinzig-Kreis): Laut Reportern von 5vision.media landete ein Sprinter auf schneeglatter Fahrbahn auf der Seite. Der Fahrer erlitt leicht Verletzungen.

Ein Unfall passierte auf der L3008 in der Gemeinde Schöneck (Main-Kinzig-Kreis): Ein Sprinter landete auf schneeglatter Fahrbahn auf der Seite.
Ein Unfall passierte auf der L3008 in der Gemeinde Schöneck (Main-Kinzig-Kreis): Ein Sprinter landete auf schneeglatter Fahrbahn auf der Seite. © 5vision.media

Auf der B38 zwischen Roßdorf und Reinheim in Höhe des Karlshofs (Landkreis Darmstadt-Dieburg) geschah gegen 4.30 Uhr ein weiterer schwerer Verkehrsunfall. Laut Polizeipräsidium Südhessen wurden bei dem Frontalcrash zwei Menschen verletzt*. Den Schaden an den Autos schätzt die Polizei auf circa 55.000 Euro.

Schnee in Südhessen: Probleme auf A3, A5, A45, A66, A661

Unterschiedliche Behinderungen wie Vollsperrungen, Staus und Unfälle wurden unter anderem auf folgenden Autobahnen und Bundesstraßen in Hessen gemeldet:

A3Wiesbadener Kreuz bis Limburg Süd
A5Bad Homburger Kreuz bis Friedberg
A5Bad Nauheim bis Obermörlen
A45Altenstadt bis Florstadt
A66Eschborner Dreieck bis Frankfurt-Miquelallee
A66Bad Soden-Salmünster bis Gelnhausen-West
A661Frankfurt-Heddernheim bis Offenbach-Kaiserlei
B8Königstein bis Bad Camberg
B455Eppstein bis Bremthal
B456Bad Homburg bis Wehrheim

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) lagen am Samstagmorgen auf dem Feldberg im Taunus rund 26 Zentimeter Schnee. Die Zufahrtsstraßen zum Großen Feldberg wurden für das Wochenende gesperrt. In Limburg an der Lahn lagen rund acht Zentimeter, im Rhein-Main-Gebiet etwa vier Zentimeter Schnee. Auf Hessens höchstem Berg, der 950 Meter hohen Wasserkuppe in der Rhön, fielen laut DWD 23 Zentimeter Schnee. Dort war das Schneefallgebiet in der Nacht südlich vorbeigezogen, wie eine Meteorologin sagte.

Laut Wettervorhersage sollen die Schneefälle nur von kurzer Dauer sein: Sie setzen sich zwar in der Nacht auf Sonntag fort, ab Montag wird es aber wieder nass und mild. (kke/dpa) *fnp.de und op-online.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare