+
Blühstreifen in Friedrichsdorf. Foto: Renate Hoyer

Heddernheim

Heddernheim: Wiese für Insekten

  • schließen

Grünflächenamt möchte Rasenfläche des H.-P.-Müller-Platzes umgestalten. Zunächst müssen die Fachleute die Erde bearbeiten.

Heddernheim. Im Rahmen der Pflegearbeiten am H.-P.-Müller-Platz beginnt das Grünflächenamt diesen Monat auch mit den Vorbereitungen, die dortige Rasenfläche zu einer Insektenwiese umzugestalten. „Das wird bis in das Frühjahr hinein ziemlich trostlos ausschauen“, sagt Ortsvorsteher Klaus Nattrodt (CDU). Erst im nächsten Frühsommer können die Bürger sich an einer bunten Blühwiese erfreuen.

Neben dem H.-P.-Müller-Platz werden im Ortsbezirk 8 auch die Grünstreifen am Hammarskjöldring, der Ernst-Kahn-Straße, Am Stockborn und an der Kreuzung Praunheimer Weg / Gerhart-Hauptmann-Ring zu Insektenwiesen umgestaltet.

Der Boden muss dazu gut vorbereitet werden. „Das vorhandene Gras wird abgeschält, anschließend kommt Gesteinsmehl auf den Boden, um diesen abzumagern“, sagt Simone Jacob vom Grünflächenamt das Verfahren. „Eine Insektenwiese braucht eine magere Erde.“ Nach einem zweiten Arbeitsgang im März, bei dem es vor allem darum geht, nachgewachsenes Wildkraut zu entfernen, könne dann ausgesät werden.

Das Projekt „Wiesen, Stauden, Schmetterlinge“ des Grünflächenamtes wurde 2013 gestartet. Ziel ist es, artenarme Rasenflächen in artenreiche Wildwiesen umzuwandeln. „Bis heute haben wir zusätzlich 30 Hektar Insektenwiesen angelegt,“ sagt Simone Jacob. Insgesamt sind es stadtweit 400 Hektar. Erkennbar sind sie an der Hinweistafel mit einer Hummel drauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare