+
Alfred Gaertner, Vorsitzender des Blues-Forums, betrieb zuletzt die Weinwirtschaft „Cave du Roy“ in Heddernheim.

Heddernheim

Der Blues hat jetzt eine Filiale

  • schließen

Nachdem das Frankfurter Blues-Forum sein Domizil in Heddernheim verlassen musste, wurde es in Steinbach fündig.  

Das erste, was fertig war, war die Probebühne. Hier sind schließlich Musiker am Werk. Die müssen Musik machen können – und wenn es drumherum aussieht, als wäre gerade eine übriggebliebene Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt worden. Hauptsache, Schlagzeug und Verstärker stehen an ihren Plätzen.

Na gut, das war jetzt übertrieben, das mit der Bombe. So hat es die ganze Zeit nicht ausgesehen in der Halle auf dem ehemaligen Gelände des Autohauses Schilling in Steinbach. Aber wie eine Baustelle hat es ausgesehen, das schon. „Es gab nichts, keinen Strom, kein Wasser, keine Toiletten“, sagt Alfred Gaertner. „Wir haben alles selbst eingebaut.“ Und jetzt hat das Frankfurter Blues-Forum ein neues Vereinshaus.

Eine Toilette für Damen und eine für Herren gibt es jetzt, eine Küche mit Theke nach draußen in die Halle, eine Studio-Kabine mit Mischpult und schräg eingebauter Glasscheibe – damit die Schallwellen von der Bühne nach oben abgeleitet und nicht reflektiert werden. Das ist besser für den Sound. Halogen-Heizkörper hängen von der Decke. Reicht das an Wärme für den ganzen Raum? „Das reicht“, sagt Gaertner. Er muss es wissen, er baut seit August am neuen Zuhause der Blues-Brüder. Zehn Monate.

Warum eigentlich? Die vergangenen sechs Jahre hatten das Blues-Forum, sein Vorsitzender Gaertner und seine Band, die Al Frinderman Band, ihr Domizil in Heddernheim. Das endete unschön, nicht nur für den Blues-Klub, sondern für alle Kulturvereine, denen dort die Verträge gekündigt wurden – unter eher unschönen Begleitumständen, lässt sich Gaertners Erzählung entnehmen. Doch wer viele Bekannte hat im Frankfurter Norden, der findet auch Hilfe: Ein Stammgast des Bistros „Cave du Roy“, das Gaertner bis vor kurzem betrieb, kannte den Inhaber des Steinbacher Auto-Geländes. Das passte. „Wir bezahlen jetzt weniger als vorher und haben mehr Platz“, sagt der Gitarrist.

Bühne besteht aus 56 Euro-Paletten

Die Bühne besteht aus 56 Euro-Paletten, überzogen mit einem grünen kunstrasenhaften Teppich. Die Wände sind schallgedämmt. Zum Notausgang musste der Verein eine kleine Treppe bauen.

Und was hat er vor, wenn’s fertig ist, der Verein? Jede Menge. Zuvorderst ist das neue Heim Vereinslokal und Außenstelle des weiterhin in Frankfurt ansässigen Blues-Forums. Jeden Montag soll es eine öffentliche Probe geben, zu der alle eingeladen sind: den Blue Monday. Um 16 Uhr geht es gemütlich los, später kann auch gemeinsam musiziert werden. Einmal im Monat plant Gaertner eine Veranstaltung, regelmäßig Workshops, und gemeinsam mit einem großen Musikalienversand richtet er einen Blues-Nachwuchswettbewerb aus; die Kandidaten spielen in Steinbach vor.

Außerdem bietet das Vereinshaus Platz für weitere Folgen der „Blues Academy“, die Gaertner im vorigen Jahr im Heddernheimer Kulturzentrum „Habel.elf“ abhielt. Der Kontakt zu den Leuten in der Habelstraße soll aber bestehen bleiben, gegenseitige Besuche sind versprochen, Alfred Gaertner möchte dort im Duett mit Sängerin Nana Black auftreten.

Und sonst? „Der Blues ist die Geschichte der Diskriminierung“, sagt der Mann, der viele Jahre mit schwarzen Musikern durch die USA tourte. „Mein ganzes Leben bin ich dabei, diese Geschichte zu erzählen, und das will ich auch so weitermachen.“ Solo und mit Band, auch bei Benefiz-Auftritten im Knast, demnächst etwa in Schwalmstadt-Ziegenhain.

Aber zuvor steht die Eröffnungsfeier in Steinbach an. Auch wenn es jetzt noch wild aussieht dort: „Wir werden rechtzeitig fertig“, sagt Gartner, „das weiß ich.“

Die Eröffnungdes neuen Vereinshauses feiert das Frankfurter Blues-Forum am Samstag, 18. Mai, ab 16 Uhr in Steinbach, Bahnstraße 95 – natürlich mit Musik. www.frankfurter-blues-forum.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare