Mit Frankfurt-Pass gibt es das Monatsticket für Busse und Bahnen künftig noch günstiger.
+
Mit Frankfurt-Pass gibt es das Monatsticket für Busse und Bahnen künftig noch günstiger.

Frankfurt

Günstiger unterwegs im Frankfurter VGF-Nahverkehr

  • Steven Micksch
    VonSteven Micksch
    schließen

Für Menschen, die den Frankfurt-Pass haben, gibt es ab Januar erhebliche Rabatte auf die Zeitkarten der VGF für Busse und Bahnen.

Frankfurt – Inhaberinnen und Inhaber des Frankfurt-Passes können ab 1. Januar noch günstiger Bus und Bahn fahren. Monatskarten und Jahreskarten zum Frankfurt-Pass sind dann im Vorverkauf für nur noch 30 Prozent des regulären Preises erhältlich. Das erklären das Sozial- und Mobilitätsdezernat in einer Pressemitteilung.

Bislang zahlte die Stadt für die Inhaberinnen und Inhaber des Passes einen festen Zuschuss in unterschiedlicher Höhe je nach Ticketart. Das führte zu unterschiedlichen Beträgen bei der Eigenbeteiligung. Zuvor musste man etwa zwischen 65 und 70 Prozent des regulären Preises zahlen.

Mobilitätsdezernent Stefan Majer (Grüne) betont, dass Mobilität Teilhabe am sozialen Leben bedeute. Mit dem Angebot wolle man das sicherstellen. Sozialdezernentin Elke Voitl (Grüne) ergänzt: „Dieses Angebot ist in der aktuellen Krisensituation ein weiterer Teil unserer verschiedenen Bestrebungen, um Frankfurter:innen, die Unterstützung brauchen, schnell und unkompliziert zu helfen.“ Die Preisreduzierung bringe eine spürbare finanzielle Entlastung mit sich.

Frankfurt-Pass: Monatsticket für Busse und Bahnen künftig noch günstiger

Inhaberinnen und Inhaber des Passes können ihr Ticket als Abonnement online unter meine.vgf-ffm.de beziehen, ohne eine Vertriebsstelle aufsuchen zu müssen. Daneben sind die Tickets zum Frankfurt-Pass in den VGF-Ticket-Shops im gesamten Stadtgebiet erhältlich. Wer bereits ein Abo mit regelmäßiger Abbuchung gewählt hat, müsse nichts weiter veranlassen. Die Abbuchungsbeträge würden ab dem 1. Januar 2023 von der VGF automatisch reduziert.

Frankfurter VGF will klimafreundlicher werden: In der konstituierenden Sitzung diskutiert der Mobilitätsausschuss unter anderem über die Straßenbahn.

Den kostenfreien Frankfurt-Pass können Menschen jeden Alters mit geringem Einkommen und mit erstem Wohnsitz in Frankfurt erhalten. Damit können sie kostenlos den Ausweis für die Stadtbücherei, die Ferienkarte des Jugend- und Sozialamts und das Kultur- und Freizeitticket des Kulturamts (KUFTI) beziehen, das Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 17 Jahre den kostenlosen Zoo- und Museumsbesuch ermöglicht.

Der Pass bietet für Erwachsene auch günstigeren Eintritt in die städtischen Hallen- und Freibäder, Zoo, Palmengarten, Museen, Eissporthalle und die städtischen Theater. Der Frankfurt-Pass kann bei den Sozialrathäusern beantragt werden. (Steven Micksch)

Mehr zum Thema

Kommentare