1. Startseite
  2. Frankfurt

Grüne wollen Diesel-Stopp

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Miriam Keilbach

Kommentare

Geht es nach den Grünen, sollen keine Diesel-Fahrzeuge mehr durch Fechenheim fahren.
Geht es nach den Grünen, sollen keine Diesel-Fahrzeuge mehr durch Fechenheim fahren. © Peter Jülich

Die Grünen-Fraktion in Fechenheim denkt an ein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge. Der Ortsbeirat ist dagegen.

Die Grünen sind mit einem Vorstoß, Dieselautos die Zufahrt in den Ortsbezirk 11 zu verweigern, gescheitert. „Wir werden mit Stickoxiden bombardiert“, argumentierte der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Thomas Dorn, „und schon vor Jahren haben Kinderärzte im Riederwald auf die hohe Anzahl von Kindern mit Atemwegserkrankungen verwiesen.“

Die Fraktion wollte deshalb Fahrverbote für die Wilhelmshöher Straße, Am Erlenbruch, Wächtersbacher Straße, Alt-Fechenheim, Baumertstraße, Starkenburger und die Dieburger Straße erwirken. Doch das Stadtteilgremium, das zudem „Bundestagswahlkampfthemen im Ortsbeirat“ witterte (Linken-Chef Stefan Klee), sieht in einem Verbot das falsche Signal. „77 Prozent der Dieselfahrzeuge haben diesen Ausstoß nicht. Die würde man aber bestrafen und ihr Eigentum vernichten“, sagte Sebastian Schugar von der CDU.

Besonders das Gewerbegebiet in Fechenheim ist im Fokus. „Durch diesen Antrag müssten zahlreiche Betriebe Konkurs anmelden oder wegziehen, das können wir uns nicht leisten“, sagte Susanna Bornmann (SPD). „Man kann nicht einzelne bestrafen, man muss an die Verursacher herangehen“, sagte Klee. CDU-Mann Johnney Zimmermann möchte aufs Ordnungsamt einwirken, bei der Zulassung alle Autos nach neuen Richtlinien auszusortieren. „Dann gibt es im Laufe der Zeit einen natürlichen Austausch.“

Auch interessant

Kommentare