+
Windräder neben einer Hochspannungsleitung.

Kommentar

Grüne Hessen: Signal der Ungeduld

  • schließen

Beim Klimaschutz kommt es auf die praktischen Entscheidungen an. Und nicht darauf, ob in Parteitagsbeschlüssen die Jahreszahl 2035 oder 2050 steht.

Die grüne Basis setzt ihre Regierungsmitglieder unter Druck. Sie fordert mehr Klimaschutz, als das Land Hessen aus eigener Kraft erreichen kann.

Das ist unangenehm für Umweltministerin Hinz und Energieminister Al-Wazir. Man sah es ihren Gesichtern an, als die Basis in Königstein mit überraschend deutlicher Mehrheit aufbegehrte.

Sie sollten das Signal der Ungeduld nicht abtun, sondern es als Ansporn nehmen für noch mehr Engagement. Dabei geht es nicht nur um erneuerbare Energien, Gebäudesanierung und Ökolandbau in Hessen.

Die Grünen regieren in so vielen Bundesländern mit, dass sie auch auf Bundesebene eine Macht darstellen. Die Zeichen stehen günstig, andere Parteien für die Anliegen zu gewinnen, da auch SPD, CDU und sogar die CSU das Klimathema entdeckt haben. Sie müssen gemeinsam dafür sorgen, dass der Ausbau von Wind- und Sonnenenergie endlich wieder vorangeht und eine Verkehrswende kommt.

Denn eines ist klar: Auf die praktischen Entscheidungen kommt es an und nicht darauf, ob in Parteitagsbeschlüssen die Jahreszahl 2035 oder 2050 steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare