1. Startseite
  2. Frankfurt

Grüne auch an Uni vorne

Erstellt:

Von: George Grodensky

Kommentare

Schwache Beteiligung bei Stupa-Wahlen

Die Grüne Hochschulgruppe hat die jüngsten Wahlen zum Studierendenparlament der Goethe-Uni recht eindeutig gewonnen. Mit acht Sitzen ist sie die stärkste Fraktion geworden. Zweitstärkste Partei ist die Liberale Hochschulgruppe mit vier Sitzen. Es folgen die Jusos und die Rosa Liste mit jeweils drei Sitzen; die Linke Liste und der Ring Christlich-Demokratischer Studierender (RCDS) halten je zwei Plätze. Mit einem Sitz vertreten sind die Linke, die Demokratische Linke und die Fachschaftsinitiative Demokratische Hochschule.

Von den 41 877 Wahlberechtigten haben allerdings lediglich 4275 den Weg zur Urne gesucht, rund 10,2 Prozent. Das ist die niedrigste Wahlbeteiligung seit zehn Jahren. Das erfüllt die Delegierten mit großer Sorge, sagt Pia Troßbach von der Grünen Hochschulgruppe. Die politische Arbeit der Studierendenvertretung legitimiere sich darüber, wie weit die Studierenden mitwirken; und wen sie wählen gehen.

Die Corona-Pandemie hat aber manches aus dem Blick rutschen lassen. Deswegen hat sich die Wahl auch verschoben. Es ist der erste Urnengang nach zweieinhalb Jahren gewesen. Nach der Wahl im Februar 2020 hat das Parlament – wegen Pandemie, Online-Lehre und kaum Impfangeboten – den Durchgang von Februar 2021 auf 2022 verschoben. Auch diese Wahl kam nicht zustande, da die Fachschaften nicht die notwendigen Informationen erhalten hatten, um Wahlvorschlagslisten einreichen zu können. Die Mehrheit der Studierenden hätte damit keine Vertretung auf Fachschaftsebene bestimmen können. So hat sich der jährliche Wahlgang von Winter auf den Sommer verschoben, was sich wohl auch ins kommende Jahr übertragen wird. sky

Auch interessant

Kommentare