Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hat viele historische Persönlichkeiten getroffen: Der ehemalige Konsul Werner Montag.
+
Hat viele historische Persönlichkeiten getroffen: Der ehemalige Konsul Werner Montag.

Griesheim

Treffen mit der Queen

Menschen im Stadtteil: Der ehemalige Diplomat Werner Montag feiert seinen 100. Geburtstag.

Der Erscheinungswandel gelingt ihm nach wie vor einwandfrei: Gelegentlich spielt Werner Montag Basketball unter der Griesheimer Omegabrücke. Bei schönem Wetter fährt er gerne mit dem Fahrrad durch den Frankfurter Westen. In seinem Haus in Griesheim trägt er Hose und Hemd und er strahlt wenn er beim durch seine alten Fotos und Unterlagen blättert.

Sie zeigen ihn gemeinsam mit weltbekannten Persönlichkeiten, mit US-Präsident John F. Kennedy im Weißen Haus. Sie enthalten persönliche Briefe mit Geburtstagsglückwünschen mehrerer deutscher Außenminister oder Urkunden zur Ordensverleihung, von diversen Staatsoberhäuptern signiert.

Geboren wurde Werner Montag am Sonntag, 3. Juli 1921 in der Frankfurter Altstadt. Seiner Familie war es wichtig, dass er in der katholischen Kirche in Griesheim getauft wurde.

Nach dem Abitur und dem obligatorischen Reichsarbeitsdienst begann Werner Montag 1939 sein Studium der Naturwissenschaften und Sprachen an der Technischen Hochschule Berlin, ehe er 1941 nach Frankreich in den Krieg musste. Nach kurzer Kriegsgefangenschaft wechselte er die Studienfächer, hin zu Staatswissenschaften und Jura. Nach nur wenig mehr als vier Jahren gelang ihm die Promotion und der berufliche Einstieg ins Bankwesen.

1952 berief ihn das Auswärtige Amt zur diplomatischen Ausbildung in die damalige Bundeshauptstadt Bonn. Noch im selben Jahr folgte die erste Auslandsstation: Oslo in Norwegen. 1955 ging es nach Kabul in Afghanistan. 1957 traf er in einem seiner Urlaube seine Herzensdame. Drei Söhne gingen aus der Ehe hervor

Es folgten weitere Auslandsstationen, Montag wurde 1958 zum Konsul, 1970 gar zum Generalkonsul der Bundesrepublik ernannt. Die Queen verlieh ihm nach einem Abendessen im Frankfurter Römer 1965 den Royal Victoria Order, einem Hausorden. Er war dabei als Helmut Kohl und Francois Mitterrand, 1984 Hand in Hand auf dem Soldatenfriedhof in Verdun standen.

Werner Montag engagierte sich als Pensionär in mehreren wohltätigen Organisationen und erhielt für seine Arbeit 2015 die höchste deutsche Auszeichnung, das Bundesverdienstkreuz erster Klasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare