1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Griesheim

Klettergeräte für Kinder

Erstellt:

Von: Michael Forst

Kommentare

Isabell Richter (links) und Susanne Ellerstorfer präsentieren den Entwurf vom neuen Spielplatz. maik reuss
Isabell Richter (links) und Susanne Ellerstorfer präsentieren den Entwurf vom neuen Spielplatz. maik reuss © Maik Reuß

Die Bauarbeiten für den Spielplatz an der Ahornstraße haben begonnen. Im September soll die Eröffnung sein

Noch braucht es viel Fantasie, um es sich vorzustellen: Aus dem 3000 Quadratmeter großen Areal nördlich der Ahornstraße am Kai-Uwe-Gärtner-Haus in Griesheim soll ein Paradies für Kinder mit vielen Klettergeräten, einer Doppelschaukel und zwei Lianen-Schwingseilen werden.

Auch an ältere Besucher:innen und Spaziergänger:innen ist in Form von Parkbänken gedacht worden. Drumherum sollen zahlreiche Bäume und Sträucher gepflanzt werden.

Das versprach Susanne Ellerstorfer, Projektleiterin vom Grünflächenamt, am Mittwoch beim „Tag der offenen Baustelle“. Dazu hatten die Verantwortlichen, darunter Julia Wahl vom Stadtumbaumanagement Griesheim Mitte, Isabell Richter vom Stadtplanungsamt sowie Quartiersmanager Maximilian Förtner eingeladen.

Bei Kuchen und kühlen Getränken konnten sich die Nachbar:innen ein erstes Bild machen von dem, was auf dem Gelände entstehen wird. Die Kinder durften sogar in das Bagger-Cockpit steigen und sich wie große Spielplatz-Macher fühlen. Das knapp 300 000 Euro teure Projekt ist die dritte und letzte Etappe einer insgesamt mit 1,5 Millionen Euro veranschlagten Baumaßnahme, wie Julia Wahl erklärte. Bereits vor einem Jahr war nahe der Baustelle, südlich der Ahornstraße eine „Chill & Sports“ genannte Grün- und Sportfläche entstanden, die vor allem für Jugendliche gedacht ist. Außerdem wurden hinter der Kita zwischen Froschhäuser Straße und Ahornstraße bis zur Eichenstraße neue Wege, die nachts beleuchtet sind, gebaut.

Wünsche von Bürger:innen und ihren Kindern konnten nach Susanne Ellerstorfers Worten zwar nicht in die Gestaltung des neuen Spielplatzes einfließen – die Pandemie habe entsprechende Pläne leider durchkreuzt. „Aber immerhin konnten wir gewissermaßen noch in der letzten Minute über das Nachbarschaftsbüro des Internationalen Bundes die Wünsche der Anwohner bei der Farbgebung der Spielgeräte ermitteln und berücksichtigen“, erklärte sie. Honiggelb und blau, die Seile braun: In diesen Farben soll das Spielparadies ab September leuchten.

Auch interessant

Kommentare